PzVIE's Star Wars Edge of the Empire Campaign
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Recommend
3 
 Thumb up
 tip
 Hide

This Geeklist is used to keep track of my Star Wars: Edge of the Empire campaign.

Be warned: THIS GEEKLIST CONTAINS HEAVY SPOILERS OF PUBLISHED ADVENTURES!

This campaign is played in German, though we will use the original designations from the movies/sourcebooks.

Spieler

Ronnie: GM Probably a Dark Lord of the Sith ...

Andrea: Azira Kysua, Togruta Smuggler (Pilot, Gunslinger, Charmer)
Siegi: Sanu’yob, Sullustan Technician (Mechanic), Colonist (Doctor)
Micky: Arveezee Soss, Rodian Bounty Hunter (Assassin, Gadgeteer)
Markus: Vasru, Zabrak Engineer (Saboteur, Force Sensitive Exile [Sense, Move])

Die Hintergrundgeschichte zu den Charakteren findest Du hier: Character Backgrounds.

Regeln

power Die Kampagne spielt ungefähr ein Jahr vor den Ereignissen die in Episode IV: A New Hope erzählt werden.
power Wir verwenden alle Regeln aus dem Grundregelwerk Star Wars: Edge of the Empire. Es gilt das englische Regelwerk (das deutsche ist wie üblich fehlerhaft und teilweise sogar inkomplett). Wer Regeln aus anderen offiziellen Sourcebooks verwenden möchte, darf das gerne tun (bitte nur um vorherige Rücksprache mit mir). Gerne auch aus Setting-übergreifenden Büchern (also Age of Rebellion und Force & Destiny).
power Astrogation wird teilweise über Hausregeln abeghandelt.
power Wir verwenden außerdem die Starship Repair Rules von Nashable/Venthrac.
power Jeder Charakter beginnt die Kampagne nur mit den Gegenständen, die er mit seinen bei der Charaktererschaffung bekommenen Credits gekauft hat (plus eventuell übriggebliebenes Kleingeld).
power Die Kampagne beginnt mit den Ereignissen, welche im ersten Geeklistitem beschrieben sind.

Kalender

Wenn nichts anderes angegeben ist, finden die Spieleabende bei mir im Dungeon statt. Der übliche Rhytmus ist jeden zweiten Freitag; sollte jemand absagen müssen, bitte um rechtzeitigen Hinweis.

Die genauen Termine findet ihr unten, gleich im ersten Geeklistitem.

Sonstiges

Sollte ein Spieler aus irgendeinem Grund nicht kommen können, bitte ich um rechtzeitige Mitteilung; ich werde dann entweder ein Abenteuer aus der Fire Across the Galaxy Serie vorbereiten (siehe hier: PzVIE's Star Wars Fire Across the Galaxy Campaign) oder jemand von Euch möchte für einen One-Shot (egel welches System) hinter den Screen.
Your Tags: Add tags
Popular Tags: [View All]
  • [+] Dice rolls
1. RPG Item: Star Wars Roleplaying Dice [Average Rating:7.61 Overall Rank:478]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Kalender

2018-05-25 17:30 Log Fire across the Galaxy Episode 1: Echoes of the Past
2018-06-23 14:00 Log Fire across the Galaxy Episode 2: A Hidden Force
Log Fire across the Galaxy Episode 3: A Fistful of Converters
2018-09-28 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 1: Krayt Dragons & Tusken Raiders
2018-10-12 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 2: Techtank #28 & Bargos' Mine
2018-10-26 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 3: Naughty Droids & Missing Rides
2018-11-09 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 4: Formosan Fiends & Hollow Asteroids
2018-11-23 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 5: The Droid’s Bane & Hostile Takeovers
2018-12-07 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 6: Ryloth's Ryll & Uncollected Bounties
2018-12-21 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 7: Exploding Cabins & Costly Parties
2019-01-04 17:30 *** Micky fällt aus - abgesagt! ***
2019-01-18 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 8: Blazing Blasters & Dead Hutts
2019-02-01 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 9: Slipper Speeders & Muggy Swamps
2019-02-15 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 10: Coruscant Nights & Bug Infestations
2019-03-01 17:30 *** Micky fällt aus - Ersatzprogramm: Markus führt uns durch ein Fate Core Abenteuer ***
2019-03-15 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 11: Zelcomm Towers & Flying Niktos
2019-03-29 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 12: A City in the Clouds & Soldiers on Stim
2019-04-30 17:00 Log Fire across the Galaxy Episode 4: Between Sand and Sky
2019-04-12 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 13: Annoying Toydarians & Hutt Parties
2019-04-26 17:30 *** Micky fällt aus - Ersatzprogramm: Markus spielt mit uns das Fate Core Abenteuer weiter ***
2019-05-10 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 14: Stormtroopers & Prison Cells
2019-05-24 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 15: Dead Sith Lords & Crafty Old Pirates
2019-06-07 17:30 Log Edge of the Empire, Episode 16: Sullustan Lovebirds & Rodian Shadows
2019-06-21 17:30 *** Siegi fällt aus - Ersatzprogramm? ***
2019-07-05 17:30
2019-07-19 17:30 *** Ronnie & Andrea fallen aus ***
2019-08-02 17:30
2019-08-16 17:30
2019-08-30 17:30
2019-09-13 17:30
2019-09-27 17:30
2019-10-11 17:30
2019-10-25 17:30
2019-11-08 17:30
2019-11-22 17:30
2019-12-06 17:30
2019-12-20 17:30
 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
2. RPG: Star Wars: Edge of the Empire [Average Rating:7.99 Overall Rank:15]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
The Campaign Intro:

1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
3. RPG Item: Star Wars: Edge of the Empire (Beta) [Average Rating:7.16 Overall Rank:1154]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 1:
Krayt Dragons & Tusken Raiders


Inmitten von Tatooines Wüstenmeer, beratschlagen die Helden, was sie tun sollen. Nach einer halbwegs erfolgreichen Standortbestimmung dank Sanu’yobs Astrogation Skill, weiß man ungefähr, wo man sich befindet. Die Gruppe beschließt, die Nacht abzuwarten um den beiden unbarmherzigen Sonnen zu entgehen.

Nach dem Untergang der ersten Sonne sind plötzlich mechanische Geräusche aus der Ferne zu hören: ein Jawa Sandcrawler. Eilig laufen die Helden dem Gefährt entgegen und halten es auf – dank eines sprachkundigen Protokolldroiden einigen sie sich mit den Jawas: den ausgebrannten Escape Pod gegen eine Mitfahrgelegenheit zur nächsten Siedlung.

Die Gruppe wird in einen der beiden Erzlagerräume gebracht, welcher in eine Art Ersatzteillager umgebaut ist: kaputte Droids, Teile von Speedern und Raumschiffen aller Art und jede Menge anderer Schrott. Ein alter B1-Battledroid wird zur Bewachung der Truppe abgestellt. Sanu’yob versucht sich an der Reparatur eines alten Droidekas, was sich letztendlich als keine gute Idee erweist: sobald der Kampfroboter aktiv wird, greift er sofort an, und Sanu’yob kann sich nur mit einem gewagten Sprung aus der Gefahrenzone entfernen – während die anderen den Droideka unter Feuer nehmen, dreht ihn Sanu’yob einfach ab; der B1 bekommt, als sich die Gelegenheit bietet, ebenfalls einen Blasterschuss ab: Arveezee trifft ihn genau im Kopf und trennt selbigen ab. Durch den Lärm, den der Sandcrawler erzeugt, bleibt die ganze Aktion den Jawas verborgen, bis zum nächsten Morgen, als offensichtlich das Ziel erreicht ist: eine Moisture Farm. Als die Jawas in den Laderaum runterkommen, tischt ihnen die Gruppe ein recht glaubwürdiges Märchen auf, das von den Jawas akzeptiert wird; nichtsdestotrotz scheinen die kleinen Wesen froh zu sein, die Störenfriede von Bord zu haben.

Die Moisture Farm gehört Bakker Turmin, ein wettergegerbter Siedler, der dort mit seiner Familie wohnt. Nachdem er den Jawas einen R4 Astromech abgekauft hat, erklärt er sich bereit, die Helden in die nächste Stadt zu bringen, bittet aber – nach einem Blick auf die Waffen der Spieler – vorher um Hilfe: ein junger Krayt Dragon hat sich einen naheliegenden Canyon als seinen Wohnort ausgesucht, und ist bereits der Farm ein paar Mal gefährlich nahe gekommen. Die Helden erklären sich bereit, gemeinsam mit Bakker den Krayt zu erlegen.

Am nächsten Morgen brechen alle in Bakkers Landspeeder auf, nach ein paar Minuten ist der Canyon erreicht und die Gruppe nähert sich vorsichtig einer Höhle, in welcher Bakker das Lager des Krayt vermutet, als plötzlich eine Bande Tusken Raiders auftaucht. Bakker kennt den Clan – es existiert so eine Art Stillhalteabkommen zwischen den beiden: keine Überfälle durch die Sand People, dafür keine Repressalien durch Tatooines Miliz. Bakker schafft es sogar, mit den Tusken zu verhandeln, und so wird der Krayt gemeinsam angegangen. Der folgende Kampf ist kurz und geht schlecht für den Krayt aus: ein gezielter Schuss von Arveezee zerschießt eines seiner Knie, als Vasru sich jedoch vorbeischleichen möchte, wird er vom Krayt angefallen. Nur dank der Zielkünste seiner Freunde und der Tusken, die den Krayt erlegen, wird er gerettet.

Nach dem Kampf schlitzen die Tusken den Krayt auf und entnehmen seinem Magen die Krayt Perls, während Vasru die Höhle durchsucht, jedoch außer Krayt Droppings und abgenagten Womprat Knochen nichts findet. Arveezee überzeugt den Tusken-Anführer davon, dass er die wertvollste Perle verdient hat, hat er doch dem Krayt am meisten zugesetzt. Der Tuske erkennt das an und jeder in der Gruppe nimmt sich eine Perle, Arveezee die schönste. Anschließend wird der Krayt von den Sand People mit einem Bantha abtransportiert und die Helden verlassen mit Bakker den Canyon in Richtung der nächsten Stadt: Mos Shuuta.

Dort angekommen geht’s sofort zu einem zwielichtigen Toydarianischen Händler, welcher die Krayt Pearls für 200 Credits in Gewahrsam nimmt. Bekker übergibt 150 Credits den Helden und lädt in eine naheliegende Bar ein: Baba’s Grill. Während Bakker mit ein paar Lokalrunden seine 50 Credits recht schnell durchgebracht hat, scheint der Wirt an der Gruppe interessiert zu sein. Man plaudert, und erfährt, dass Mos Shuuta offensichtlich von einem Hutt names Sinasu kontrolliert wird. Eine halbe Stunde später betritt ein Rodian namens Jora das Lokal und spricht die Helden sofort an: Wie wär’s mit einem Job? Nur eine Lieferung für Sinasu the Hutt, 2000 Credits Bezahlung sofort, und weitere 2000 nach Lieferung, von Tatooine nach Nar Shadda. Offensichtlich hat der Wirt heimlich Jora einen Tipp gegeben. Die Gruppe akzeptiert, und während Bakker sich mit einigen Einheimischen langsam unter den Tisch säuft, treffen sie sich ein halbe Stunde später vor dem Lokal mit Jora, welcher sie in seinem Landspeeder aus der Stadt fortführt.

Die kurze Reise geht in einen Canyon, wo sich ein kleiner Außenposten von Sinasus Männern befindet: Vapor Station. Auf einer leicht erhöht liegenden Landeplattform befindet sich ein älterer YT-1300 Frachter (mit dem treffenden Namen Krayt Fang), und unten im Lager zwei Kisten auf Repulsorsleds: eine 1x1x1 Meter durchmessend, mit blinkenden Kontrolllichtern auf einer Seite, die andere weitaus größer mit Lüftungsschlitzen. In dieser befindet sich ein sedierter, junger Krayt Dragon; die kleinere Kiste enthält drei Krayt-Eggs in einer klimatisierten Umgebung. Als Jora der Gruppe das Ziel der Fracht erklärt („Nar Shadda, landet in Greentop Tower und kontaktiert Lanni, die Mon Calamari“) wird das Lager von Tusken angegriffen! Während Jora und seine Männer sofort in Verteidigungspositionen gehen, ruft er der Gruppe noch zu, sie sollen möglichst schnell zum Frachter mit den Kisten laufen und abheben.

Während Arveezee die große Kiste erklimmt und gleich ein paar Tusken erledigt, schieben die anderen die Repulsorsleds die Rampe zum Frachter hinauf, den Kugeln der Tusken, die sich am Rande der Landeplattform positioniert haben, gerade noch entgehend. Sie erreichen die Laderampe und während Azira und Sanu’yob starten und abheben, klettert Arveezee ins untere Turret und feuert eine Salve auf die verfolgenden Tusken, die augenblicklich von einem Volltreffer vaporisiert werden.

Sich nicht weiter um das Schicksal von Vapor Station und seinen Bewohnern kümmernd, erreicht der Frachter die Atmosphäre und springt in den Hyperraum … die Helden haben nun zwei Tage Zeit sich zu erholen. Nur nicht vergessen: der Krayt muss alle 12 Stunden gefüttert und sediert werden!

Auf Nar Shadda angekommen, finden die Helden sofort Greentop Tower, oder besser gesagt: was davon übrig ist. Ein Trümmerhaufen. Sie landen Rowo’s Landing, welches von einem Twi’lek namens Impact gemanagt wird. Impact erweist sich als gefinkelter Geschäftsmann und Händler mit Waren (fast) aller (!) Art. Man findet heraus, dass Greentop Tower durch einen verheerenden Brand verwüstet wurde; Gerüchten zu Folge soll Naoko the Hutt – einer von Sinaus Rivalen – dafür verantwortlich sein.

Greentop Tower ist nur vier Kilometer von Rowo’s Landing entfernt, also gehen die Helden zu Fuß los. Als sie das Gebäude erreichen, stellen sie fest, dass ein paar Shrubbots noch beschäftigt sind, die restlichen Trümmer wegzuräumen, und die unteren Eingänge polizeilich versiegelt sind. Sie drehen um und suchen sich die nächstgelegene Bar, wo sie unter anderem erfahren, dass die meisten der Angestellten von Greentop Tower nach der Katastrophe ins BactaMax Center gebracht wurden – einem naheliegenden Spital.

Tatsächlich finden sie im BactaMax Center Lanni, welche ihre Brandwunden in einem Bacta-Tank ausheilt. Nachdem die Helden sie davon überzeugt haben, in Sinasus Diensten zu stehen, verrät sie ihnen Sinasus Hideout auf Nar Shadda: TechTank #28, inmitten einer riesigen Wasseraufbereitungsanlage, nur mit einem Airspeeder zu erreichen.

Die Helden gehen zurück zu Rowo’s Landing und schauen einmal, was Impacts „Warenlager“ so zu bieten hat: besonders Sanu’yob kauft ein, als gäbe es kein Morgen. Der neue Plan ist nun, nach der nächsten Fütterung und Sedierung des Krayt Dragons, Greentop Tower näher zu untersuchen, oder sich nach Sinasus Hideout umzusehen …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
4. RPG Item: Star Wars: Edge of the Empire (Beta) [Average Rating:7.16 Overall Rank:1154]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 2:
Techtank #28 & Borgos' Mine


Die Helden mieten von Impact, dem Rowo’s Landing Manager, einen Airspeeder und machen sich auf die Suche nach Techtank #28. Dieser befindet sich inmitten einer vielen Quadratkilometer großen Wasseraufbereitungs- und Versorgungsanlage ober welcher Flugverbot besteht. Sie umkreisen das riesige Gelände mehrmals, nur um festzustellen, dass diverse Wartungstechniker in den Hauptwegen unterwegs sind, während die Nebenwege mehr oder weniger frei sind. Also machen sich die Helden illegal auf den Weg in die Aufbereitungsanlage – trotz der Feststellung, dass sie offensichtlich verfolgt werden. Dank ihres Orientierungssinnes finden sie auch recht schnell Techtank #28; ein riesiger Wassertank, zwei Kilometer im Durchmesser, mit einem Wartungseingang ganz unten und einem Airspeeder-Einflugstor am oberen Ende – beide sind verschlossen. Sie verstecken den Gleiter in unmittelbarer Nähe und knacken die untere Tür. Ein schmaler Gang führt ins Innere des Tanks und endet ca. in der Mitte an einer Tür eines Turblifts, welchen sie in Betrieb nehmen und sich nach oben führen lassen.

Der Lift spuckt die Spieler auf einer „Insel“ aus – inmitten des riesigen Tanks befindet sich eine Plattform mit drei Containerartigen Baracken, etlichen Kisten und Werkzeugen, sowie einer Landeplattform auf welcher zwei Airspeeder stehen. Außer einem Droid, der vorsichtig auf die Spieler zugeht, ist niemand zu sehen. Erst als sie sich glaubhaft als Sinasu’s Mitarbeiter ausgeben, erscheint Sinasu selbst, in Begleitung von Pon, einem seiner Mitarbeiter. Sinasu hat sich in sein Hideout hier flüchten müssen, da auf Grund eines unglücklichen Deals einer seiner Rivalen – Noaku the Hutt – ziemlich sauer auf ihn ist. Bevor die Gruppe noch weiter mit Sinasu und Pon verhandeln kann, wird plötzlich das Airspeeder-Einflugstor aufgesprengt und zwei Airspeeder fliegen in den Tank auf die Plattform zu: alle Hetzen in Decklung und zücken ihre Waffen; Vasru läuft auf einen der beiden Airspeeder zu.

Die beiden Airspeeder greifen sofort an, 12 finstere Gestalten mit Raketen und Blastern liefern sich ein heftiges Gefecht. Während Sanu’yob und Arveezee sich mit Blastern und Granten wehren, startet Vasru einen der beiden Airspeeder und versucht die Eindringlinge zu rammen, springt aber vor dem Aufschlag ins Wasser: obwohl der Versuch fehlschlägt, erschrickt er die Mannschaft des einen Speeder so sehr, dass diese auch freiwillig ins Wasser springen. Währenddessen läuft Azira auf den anderen Speeder zu, und nimmt Sinasu und Pon mit an Bord. Beim Versuch, Sanu’yob und Arveezee aufzulesen, treffen sie jedoch zwei Blasterschüsse und verhindern so die Rettungsaktion.

Am Ende bleiben die Helden jedoch siegreich und kehren mit Sinasu, Pon und zwei weiteren Airspeedern zurück nach Rowo’s Landing, wo Sinasu beschließt, einmal von Nar Shaddaa zu verschwinden. Mit der Krayt Fang fliegen alle nach Nal Hutta, wo Sinasu im Anwesen eines befreundeten Hutts Unterschlupf findet.

Im Zuge der nächsten Tage erholen sich alle von ihren Verletzungen und beschließen mit Sinasu einen Deal: sie können die Krayt Fang behalten, dafür aber übernehmen sie ab und zu auch einen kleinen Auftrag für Sinasu.

Der erste dieser „kleinen“ Aufträge kommt prompt: Die Helden sollen Borgos the Hutt wegen eines Kurierflugs kontaktieren. Es stellt sich heraus, dass Sinasu offensichtlich beim Sabbacc-Spiel eine Oridium-Mine an Borgos verloren hat, welche so 100,000 Credits per Jahr abwirft. Offensichtlich hat Sinasu noch mehr bei diesem Spiel verloren, da er nun die Helden beauftragt, bei Borgos vorzusprechen. Borgos möchte, dass die Truppe zu besagter Mine auf dem etwas abgelegenen Planeten Gavos fliegt, dort mit dem Vorarbeiter Marv Moray Kontakt aufnimmt, und die für dieses Jahr anstehenden 100,000 Credits zu ihm zurückbringt. Wie allgemein bekannt, ist Oridium ein Erz, welches zur Treibstoff-Gewinnung benötigt wird.

Also starten die Spieler los; Gavos ist in einem halben Tag erreicht und erweist sich als unwirtlicher Planet mit giftiger Atmosphäre, auf dessen Oberfläche heftige Stürme toben. Die Mine ist umringt von einigen „Storm Barrier Generators“, welche offensichtlich die heftigen Winde rund um die Anlage brechen. Azira landet trotz der schwierigen Bedingungen die Krayt Fang auf einem Landing Pad, welches unter einem „Pressure Curtain“ liegt, sodass die Spieler gefahrlos aussteigen können. Auf einem weiteren Landepad sehen die Helden noch einen alten Frachter stehen. Als sie die Krayt Fang verlassen, merken sie, dass zur Mine scheinbar auch ein Airspeeder gehört; jedoch ist nur sein Parkplatz zu sehen, vom Speeder selbst keine Spur. Auch die Eingangstüre ist versperrt, wird jedoch kurzerhand geöffnet.

Die Empfangshalle ist leer, die Rezeption nicht besetzt, aber dunkle Flecken auf der Scheibe zeugen von Blasterschüssen. In der Rezeption finden sich Blutspuren, welche offensichtlich von einem Trandoshan stammen, welcher kopfüber und tot in eine Sanitäreinrichtung gesteckt wurde. In den Quartieren finden sie einen ausgeschalteten und mit einem Restraining Bolt versehenen Droiden: 3D-4K und nehmen ihn wieder in Betrieb … dieser kann sich jedoch an nichts mehr erinnern. Die Gruppe entfernt den Restraining Bolt und erforscht weiter die Anlage. In der Cantina finden sie drei weitere Leichen von Minenarbeitern und einen Cookbot, welcher allerdings durch seinen einfachen Prozessor keine Ahnung von den Ereignissen hat und fröhlich vor sich hinkocht.

Schließlich finden sie den Eingang in die Arbeitssektion, und ein Büro mit einem Desktop Computer. Dieser ist recht schnell in Betrieb genommen und die Helden betrachten Reste von Überwachungsaufzeichnungen … ein kleiner, sphärischer Droid steigt in einen Cloud Car Airspeeder auf dem Landing Pad ein und fliegt los … eine andere Aufzeichnung zeigt der Frachter von Landing Pad B landen, und ein Sullustan steigt aus und wird von einem EV Supervisor Droid begrüßt; anschließend gehen beide zurück in den Frachter … man sieht die Rezeption in welche ein Trandoshan läuft, nur um von einem Blasterschuss niedergestreckt zu werden; leider ist kein Schütze auf der Aufzeichnung auszumachen … und man sieht wie eine Gruppe von Minenarbeitern überhastet in den Eingang der Mine läuft … alle anderen Aufzeichnungen fehlen.

Unter dem Schreibtisch findet sich auch ein Safe; verschlossen …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
5. RPG Item: Star Wars: Edge of the Empire Game Master's Kit [Average Rating:7.76 Overall Rank:312]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 3:
Naughty Droids & Missing Rides


Sanu’yob stöbert weiter im Computer und findet ein paar interessante Hinweise: die Mine dürfte in finanziellen Problemen stecken: das Erz abzubauen wird immer schwerer und mühsamer, und es mangelt an Ersatzteilen für die Station und vor allem für die Droids; regelmäßige Memory-Swipes wären schon lange, lange fällig gewesen, wurden aber aus Geldmangel nicht durchgeführt. Auch eine App zur Steuerung der Storm Barrier Generators wird gefunden, und die gibt Anlass zur Sorge: wenn die Generatoren zusammenbrechen, wird die Station früher oder später ein Opfer der atmosphärischen Stürme werden.

Die Gruppe lässt 3D-4K stehen und fliegt mit der Krayt Fang los – schnell ist der Übeltäter gefunden. In einem Storm IV Cloud Car unterwegs, ist Lookout, ein Arakyd Searcher 2050 Exploration Droid, der sich gerade an einem weiteren Generator zu schaffen macht, das Cloud Car hinter ihm in der Luft schwebend. Azira steuert die Krayt Fang in Position und Arveezee zerlegt mit dem Schiffsgeschütz den kleinen Droid in seine Einzelteile, welche auch noch das Cloud Car leicht beschädigen.

Sanu’yob und Vasru kümmern sich nun um die Generatoren. Dank ihrer Fähigkeiten gelingt es ihnen, die ausgefallen Geräte wieder in Betrieb zu nehmen, dabei stellt Sanu’yob fest, dass Lookout eine sehr subtile Sabotage vorgenommen hat: erst auf den zweiten Blick ist ein Eingriff erkennbar, eine oberflächliche Anaylse würde einfach ein normales Versagen der Generatoren annehmen, bedingt durch zu wenig Wartung und Ersatzteile.

Währenddessen schweben Azira und Arveezee in der Krayt Fang über der Station und beobachten die Umgebung; aus den Augenwinkeln nehmen sie eine Gestalt wahr, die auf Landing Pad B gerade in die Schleuse huscht. Nachdem sie die beiden anderen wieder an Bord genommen haben, landen sie die Krayt Fang wieder auf Pad A und begeben sich durch die Station wieder zurück ins Büro zu 3D. Vorsichtig öffnen sie nun die nächste Türe und finden einen Umkleideraum: Freizeitkleidung für 12 Leute liegt hier verstreut herum, die Spinde sind verschlossen und in einer Ecke steht ein MedTech FX Medical Droid, welcher sofort hochfährt und seine medizinischen Dienste anbietet. Nachdem die Gruppe dankend ablehnt, geht er zurück in Bereitschaft und die Helden gehen zur nächsten Tür, welche in einen Workshop führt. Während Arveezee mit einer gekonnten Hechtrolle in den Raum springt, betritt Varsu selbstbewusst die offensichtlich leere Lagerhalle. Eine Schleuse führt zu Landing Pad B, und eine weitere Türe in einen weiteren Raum.

Ein Drendan Binary Loadlifter Droid steht hier prominent herum, eine Konversation mit ihm fruchtet wenig, da seine AI sich auf hauptsächlich auf das Verteilen von Fracht beschränkt. Immerhin erfahren sie, dass der EV Droid von den Überwachungskameras sich im nächsten Raum aufhalten dürfte. Durch die Schleuse gehen die Helden vorsichtig auf Landing Pad B hinaus, und finden einen toten Sulluster mit einer Blasterwunde im Rücken, sowie einen toten Menschen, der sich noch ein paar Meter blutend hinter das Raumschiff geschleppt hat und dort verstarb. Das Raumschiff selbst in eine furchteinflößende, krude zusammengeschweißte Konstruktion: unter ein altes Selonian Coneship wurde ein Cargo-Container angebracht, und hinter dem Container ein Class 5 Hyperdrive eingebaut … oder besser: eingepfuscht.

Bevor die Helden noch in den nächsten Raum gehen, finden sie R2-B7, einen Astromech, welcher von den Minenarbeitern hauptsächlich für technische Reparaturen verwendet wurde: er hatte sich hinter den Containern vor den Piraten versteckt, welche laut seiner Erzählung die Station überfallen haben … diese Piraten sind mit dem Coneship gekommen: 2 Sulluster und 4 Battledroids.

Die Gruppe betritt den nächsten Raum – eine Werkstatt – und findet neben einem Haufen Werkzeug, einer Erzschmelze und anderen Geräten nagelneue Restraining Bolts: 7 noch unverwendet, und vier leere Verpackungen. Im nächsten Raum, der dann auch die Schleuse zur Mine beherbergt, stoßen sie auf die restlichen Droids: EV-8D3, der Supervisor Droid von den Aufzeichnungen, sechs B1-Battledroids ohne Waffen, zwei PK Worker Droids und einen zweiten Binary Loadlifter. EV bestätigt die Piratenstory von R2-B7 und die Helden machen sich auf, die in die Mine geflüchteten Arbeiter vor den Piraten zu retten: sie machen einen der beiden Grubenhunte unbrauchbar und fahren mit dem anderen in die Mine, die Droids zurücklassend; nur einer der beiden PK Droids wird mitgenommen … seltsamerweise waren beide PKs mit einem Restraining Bolt ausgestattet …

In der Mine finden sie die 12 Arbeiter; bevor es zu einer Konversation kommt, feuern diese aber aus einem kleinen Holdoutblaster auf Sanu’yob, der sich als erster vorwagt. Nach einer Aussprache erfährt die Gruppe, dass die Arbeiter vor den Droids geflohen sind. EV hat sich zum Anführer einer Droid Revolution hochgeschwungen; der Astromech und der Medizinische FX Droid waren sofort auf seiner Seite, heimlich haben sie sich Combat Routines besorgt und diese wieder in die B1-Droids hochgeladen, und offensichtlich auch Kontakt mit einem kleinen Sullustischen Waffenhändler aufgenommen, der ihnen ein paar Blaster verschafft hat, als Lohn jedoch nur einen Schuss in den Rücken bekam … das Coneship auf Pad B ist seines gewesen.

Also steigen alle wieder in den Hunt ein und fahren kampfbereit zurück, müssen jedoch feststellen, dass von den Droids bis auf die beiden BLL keiner mehr da ist … noch viel schlimmer, auf Landing Pad A findet sich statt der Krayt Fang nur mehr ein kleines, mit einem Schweißbrenner entferntes Stück der Gangway … die Droids sind mit der Krayt Fang auf und davon!

Was den Helden bleibt, ist das Selonian Coneship, welches sie reinigen und den unförmigen Container durch zwei kleinere ersetzen, sodass der Frachtraum zumindest 23 Encumbrance aufnehmen kann. Das macht das Handling des ohnehin schon recht klobigen Schiffes ein wenig einfacher.

Nach einer kurzen aber intensiven Verhandlung mit Marv Moray, dem Vorarbeiter, nehmen sich die Helden 100,000 Credits aus dem Safe, obwohl Marv fürchterlich protestiert, da er ja die Gehälter zahlen, Vorräte kaufen, und vor allem die Arbeitskraft der Droids ersetzen muss … insgesamt bleiben ihm nun viel Zuwenig Credits um die Arbeit in der Mine aufrechterhalten zu können. Die Gruppe verspricht, seine Sorgen bei Bargos zu deponieren.

Dann borden sie das Coneship und fliegen los … das ist allerdings nicht ganz einfach, da das Schiff ein reiner Zweisitzer ist. Während Azira und Sanu’yob halbwegs bequem auf den beiden Pilotensesseln platznehmen, stehen die beiden anderen zwischen der Rückenlehne der Sesseln und einer Bedienkonsole für den angepickten Hyperdrive eingezwängt herum … die fünf Tage zurück zu Borgos erscheinen endlos … vor allem, weil es keinerlei Sanitäre Einrichtungen auf dem winzigen Schiff gibt.

Borgos zeigt sich hocherfreut von den übergebenen Credits, als er jedoch hört, dass die Mine in Schwierigkeiten ist, äußert er Lautstark seinen Unmut über Sinasu, welcher ihm offensichtlich eine wenig zukunftsträchtige Mine angedreht hatte … naja, immerhin hat er 100,000 Credits rausgezogen. Und alles Weitere ist nun sein Problem.

Die Helden entern erneut ihr Miniraumschiff (welches übrigens den sullstischen Schriftzug „Smart Surprise“) auf der Seite aufgepinselt hat), und fliegen zurück nach Tatooine zu Sinasu. Dieser ist überhaupt nicht erfreut, dass die Krayt Fang verloren gegangen ist und schreit und zetert herum, sodass die Gruppe recht schnell seinen Stadtpalast verlässt.

Was nun? Eine Arbeitssuche in Mos Shuuta ergibt nichts; das einzige was Geld verspricht, ist eine Bounty Notice für einen gewissen Bandin Dobah, auf welche Arveezee vor ein paar Tagen gestoßen ist. Bandin hat sich dem Drogenhandel verschrieben und operiert von Formos aus, einer Welt am Rande des Maw, ein Cluster aus Schwarzen Löchern, vis-a-vis von Kessel gelegen und von Schmugglern sehr gerne als Route gewählt, da üblicherweise niemand, der bei klarem Verstand ist, diese Route von Kessel weg fliegen würde. Der Moff von Kessel hat 10,000 Credits im Namen des Imperiums auf ihn ausgesetzt, jedoch gibt es auch eine kleinere Belohnung von einem Hutt namens Thakba Besadii Diori; dieser zahlt allerdings nur 5,000.

Also starten die Helden mit der Smart Surprise los, um die Unannehmlichkeiten ihres winzigen und klapprigen Schiffes möglichst gering zu halten, gibt es eine Zwischenlandung auf Geddes, einer Welt im Bothan Sector mit starker Imperialer Präsenz. Auch hier suchen die Helden nach einem Job, und können Kontakt zur lokalen Rebellengruppe aufnehmen. Diese bieten an eine Sabotage und Diebstahlsaktion in einer Imperialen Basis zu unterstützen; nachdem die Helden die Pläne studiert haben, lehnen sie aber dankend ab. Das wäre wohl ein Selbstmordkommando. Also fliegen sie weiter nach Formos …

Formos ist eine terraformte Frontier World – bestehend aus einer mehr oder wenigen großen Stadt und der Rest ist eine heiße, trockene Steinwüste. Formos City wird hauptsächlich von Schmugglern frequentiert, jedoch hat das Imperium auch eine Präsenz hier. Als Azira das Coneship auf dem einzigen – allerdings recht großzügig dimensionierten – Raumhafen niedersetzt, fällt sofort ein Imperiales Gebäude auf, auf dessen Dach thront prominent eine FD-P Tower Laserkanone.

Die Gruppe verlässt den Raumhafen und wird sofort von einer älteren Dame angesprochen, die ihnen Wasser verkaufen möchte: das beste Wasser auf Formos, unsagbar günstig, nur ein Credit pro Becher. Ihr – offensichtlicher – Sohn hält den Helden zwei Becher entgegen. Als Zugereiste in der Stadt, die sich nicht auskennen, versuchen sie aus der Alten Informationen zu bekommen, mehr als „geht in Rii Jenk’s Cantina“ ist jedoch nicht zu erfahren …

Auf dem Weg dorthin treffen sie auf einen Tritonite Missionar, welcher sie in dramatischen Worten drauf aufmerksam macht, dass nur der Große Gactimus die einzige Erlösung sei; sie ignorieren ihn jedoch und gehen weiter, nur um in einer dunklen Seitengasse von J9-B8, einem Cybot Galactica Protokol Droid, angesprochen zu werden, welcher völlig zerlegt ohne Beine schwer beschädigt in der Gasse liegt – die optischen Sensoren nur mehr flackernd und mit zitternder Stimme um Hilfe bittend.

Er behauptet ein freier Droid zu sein, und er war mit seinem Freund R4-W9, einem grün-weißen Astromech, unterwegs auf Arbeitssuche, als sie überfallen wurden. R4 rühmte sich, großes astronomisches Wissen über die Gegend um das Maw angesammelt zu haben, und die beiden wollten mit diesem Wissen Geld machen. Dadurch sind böse Leute auf sie aufmerksam geworden, haben J9 zerschossen und R4 entführt. J9 vermutet, dass sie für den lokalen Crimelord arbeiten, einem Drogenhändler namens Bandin Dobah. Für J9 kommt jede Hilfe zu spät und seine Funktionen terminieren vor den Helden …

Sie machen sie also weiter auf den Weg in die Cantina, als Vasru auffällt, dass ein Rodian sie offensichtlich verfolgt. Sie stellen ihn zur Rede und er stammelt ängstlich irgendetwas von einem „Kontakt“ … offensichtlich sucht er eine ähnliche Gruppe für irgendwelche dunklen Geschäfte. Sie lassen ihn ziehen, jedoch verfolgt ihn Vasru und auch Azira geht hinterher. Der Rodian wandert zurück zum Raumhafen, und Vasru wird von einem betrunkenen Trandoshan, der keine Zabraks leiden kann, in eine Schlägerei verwickelt, die er jedoch ohne Probleme und mit Unterstützung von Azira für sich entscheiden kann. Die beiden beschließen nun in Rii Jenk’s Cantina zu gehen; Arveezee und Sanu’yob sind derweil schon vorgegangen …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
6. RPG Item: Star Wars: Edge of the Empire Core Rulebook [Average Rating:8.46 Overall Rank:11]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 4:
Formosan Fiends & Hollow Asteroids


Während sich Azira und Vasru noch in den Strassen von Formos City vergnügen, betreten Arveezee und Sanu’yob Rii Jenks‘ Cantina. Dort treffen sie auf Snoo, einen zwielichtigen Devaronian, der ihnen für ein paar Credits wertvolle Informationen anbietet, die sich nachträglich betrachtet als gar nicht so wertvoll herausstellen. Auch fällt ein Toydarian auf, der immer wieder in ihrer Gegend herumflattert und sie permanent zu beobachten scheint.

Als dann auch wieder Azira und Vasru zu den beiden stoßen, betritt ein paar Minuten später ein Rodianisches Mädchen die Bar und wechselt ein paar Worte mit dem Barkeeper. Kurz darauf betreten drei Typen das Lokal: ein unrasierter Typ mit finsterem Blick und zwei Blastern an der Hüfte, ein in schwarz gekleideter Jüngling mit gespaltener Lippe, sowie ein Weequay in gegerbtem Leder. Sie stoßen das Rodianische Mädchen unsanft zur Seite und bestellen Drinks. Arveezee lässt lautstark ein paar abfällige Bemerkungen in Richtung der drei fallen, und tatsächlich fühlt sich der Jüngling in Schwarz bemüßigt zurück zu stänkern. Es kommt zu einem Wortgefecht und ein paar harmlosen Watschen; auf Intervention des Unrasierten bricht der Jüngling den beginnenden Kampf jedoch ab und die drei verschwinden wieder, nicht ohne vorher mit dem Toydarian (unsanft) gesprochen zu haben.

Das Mädchen stellt sich als Zukata vor; sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder, einem Bounty Hunter, welcher sich auf die Fersen von Bandin Dobah geheftet hat; die letzte Spur die sie von ihm finden konnte, führte sie nach Formos. Die Helden versprechen ihr sie zu kontaktieren, falls sie etwas von ihrem Bruder hören, und gehen anschließend zurück zum Raumhafen, um nach einer Bleibe für die Nacht zu suchen. Sie werden von dem Toydarian verfolgt und es kommt zu einigen peinlichen Begegnungen, in welcher der Flattermann immer wieder betont, nur die schöne Nacht zu genießen. Letztendlich schmeißt er aber die Nerven und gesteht, in Auftrag von Daro Blunt (dem Unrasierten) die Gruppe zu verfolgen, und unter Druck (und vor einer Blastermündung) verrät auch deren Aufenthaltsort: eine Lagerhalle, nur ein paar Kilometer von hier.

Die Helden machen sich sofort auf den Weg dorthin und spionieren das Gebäude aus: durch die Oberlichten sehen sie die Schmugglergang auf einer Eckcouch sitzen, trinkend und lachend. In einer Ecke stehen Crates und ein Binary Loadlifter Droid, und in der anderen Ecke gibt’s noch einen Raum mit geschlossener Tür. Sanu’yob wirft eine Frag-Grenade durch die Oberlichte und killt augenblicklich drei Schmuggler, während die anderen durch die Eingangstür stürmen und die beiden restlichen sofort mit ihren Waffen bedrohen: ohne Widerstand geben sie auf.

Der Nachbarraum erweist sich als Büro und dort finden sie R4-W9, den Freund von J9-B8, welcher mit einem Restraining Bolt versehen und über Kabel an einen Computer angeschlossen ist. Sanu’yob entefernt den Bolt und sie durchwühlen den Computer und reden mit dem Astromech. Sie finden heraus, dass die Schmuggler für Bandin Dobah arbeiten, welcher von einem Asteroidengürtel in diesem System aus seinen Schmuggel mit Glitterstimm leitet. Auch lernen sie über einen Landspeeder, der zwei Gassen weiter in einer Garage steht, einen Stützpunkt mit Snubfightern, welcher um die 80 Kilometer entfernt außerhalb von Formos City unterhalten wird, und sie finden Belege für Ersatzteile für Fighter und Frachter, sowie ein Passwort … für was genau? Sie stopfen die beiden überlebenden Schmuggler in eine Crate und weisen den Loadlifter Droid an, die Kiste zum Imperialen Stützpunkt zu bringen.

Anschließend machen sie sich gemeinsam mit R4-W9 zu der Garage auf (gehen aber noch bei den Überresten von J9 vorbei, sodass R4 seinen binären Abschied nehmen kann), entwenden den Landspeeder und fahren hinaus ins Ödland von Formos. Das Ziel erweist sich als eine blecherne Baracke und einem Carport, in welchem zwei Z-95 Headhunter stehen. Die Baracke ist erleuchtet und Azira stoppt den Speeder etliche Meter vorher, da man auf dem Dach deutlich eine Hyperspace Antenne sehen kann. Sie beratschlagen kurz und beschließen, sich vorsichtig anzuschleichen; R4 protestiert wild fiepend, wird jedoch kurzerhand von Sanu’yob abgedreht. Glücklicherweise schlagen Vasrus Sinne beim Anschleichen an, und die Helden stellen fest, dass die Baracke von Bewegungsmeldern umgeben ist … der neue Plan lautet nun: Arveezee zerschießt die Antenne und die anderen brausen mit dem Gleiter zur Baracke und eröffnen das Feuer. Auch R4 wird wieder eingeschalten.

Der Plan funktioniert: die Antenne geht kaputt, Azira steuert den Gleiter zur Baracke und Vasru und Sanu’yob erledigen die vier Schmuggler souverän. Nach einer ruhigen Nacht in der sie sich an den Vorräten in der Baracke schadlos halten, holen sie am nächsten Tag die Smart Surprise vom Raumhafen und fliegen gemeinsam mit den beiden Z-95 in Richtung Asteroidengürtel.

Dort angekommen treffen sie auf ein Droid-Ship, welches offensichtlich den Asteroiden bewacht; sie übermitteln ihm das gefunden Passwort worauf er sie nun ignoriert. Einem metallischen Bau auf der Oberfläche schenken sie keine weitere Beachtung und suchen in den von Space Slugs gegrabenen Gängen des Asteroiden den richtigen Eingang, der zu Bandin Dobah führen soll. Sie finden ihn, und manövrieren vorsichtig die Gänge entlang, bis sie zu einer von einem Pressure Shield geschützten Höhle kommen, in welcher neben ein paar Kisten und Treibstofffässern ein YV-666 Frachter mit offener Laderampe steht.

Sie dringen in den Frachter ein und liefern sich mit Bandin Dobah und seinen Leuten ein kurzes Feuergefecht, welches sie jedoch – trotz Stun Grenades – recht schnell für sich entscheiden können. Auch finden sie Godon Netakka, den Bruder von Zukata, welcher sich nach kurzem zureden auf ihre Seite schlägt (nachdem er offensichtlich von Bandin überredet wurde, für ihn zu arbeiten). Mit Bandin gefesselt durchsuchen sie das Schiff und finden neben einer Handvoll Credits auch vier Crates mit Glitterstimm – die sind gut und gerne 20.000 Credits wert!

Und nun überlegen die Helden, wie sie weiter vorgehen sollen … der YV-666 namens Vagrant scheint ein solides Schiff zu sein, wird allerdings als Drogenschmuggler-Schiff gesucht. Für das Glitterstimm hätten sie auf Nar Shadda in Impact einen Abnehmer, und auf Dobah selbst hat der Moff von Kessel 10.000 Credits Bounty ausgesetzt; ein Hutt Kingpin auf Sleheyron bietet 5.000 …

… wie werden die Helden weiter vorgehen? Werden sie Bandin an den Hutt oder den Moff ausliefern? Was machen sie mit dem heißen Frachter und den beiden Snubfightern? Werden sie die kleine Smart Surprise zurücklassen? Versuchen sie sich als Drogenhändler in Glitterstimm? Was passiert mit R4-W9 und Godon Netakka? Und wird Sanu’yob je Binary lernen um einen Astromech zu verstehen …?

Fortsetzung folgt.
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
7. RPG Item: Star Wars: Edge of the Empire Beginner Game [Average Rating:7.94 Overall Rank:74]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 5:
The Droid’s Bane & Hostile Takeovers


Nachdem die Helden Bandin’s Hideout erobert haben, durchsuchen sie die Vagrant nocheinmal gründlich und finden tatsächlich um Unterdeck ein verstecktes Schmuggler-Compartment, in welchem sich noch mehr Glitterstim befindet. Während Arveezee in einer Z-95 weitere Gänge des Asteroiden erforscht und Sanu’yob und Azira das Schiff klar zum Start machen, beschäftigt sich Vasru mit Bandin … dieser erkauft sich seine Freiheit für 6.000 Credits und der Überlassung seiner Vagrant.

Godon Netakka wird kurzerhand in die Smart Suprise gesetzt und entlassen – man verrät ihm natürlich noch das Motel seiner Schwester in Formos City.

Bandin bekommt einen der beiden Z-95 und die Helden selbst fliegen mit der Vagrant in Richtung Nar Shadda los. Beim Abflug stellt sich noch heraus, dass die metallische Konstruktion auf der Oberfläche des Asteroiden eine Art Jägerbasis war, denn auch von dort steigt ein Z-95 auf und verschwindet in dieselbe Richtung wie Bandin Dobah. In Nar Shadda angekommen steuern sie Rowo’s Landing an, wo Impact sehr erfreut ist, mit ihnen gute Geschäfte mit Glitterstimm und einigen gebrauchten Waffen zu machen. Er erweist sich auch als sehr großzügig mit Ersatzteilen für die leicht lädierte Vagrant und stellt sogar Worker Droids als Hilfe zur Verfügung. Er erzählt auch, Sinasu habe ihn kontaktiert und verlangt einen dringenden Rückruf – nachdem Sinasu wusste, dass die Gruppe schon vorher auf Rowo’s Landing war, hat der Hutt offensichtlich alle möglichen Destinationen der Krayt Fang angerufen und sich nach den Helden erkundigt.

Die Vagrant wird repariert, vollgetankt und Sinasu wird angerufen: dieser klingt recht hektisch und verlangt, dass die Helden unmittelbar Kurs auf Tatooine nehmen. So eilig haben sie es aber nicht: sie machen einen Umweg über Toydaria zum nächsten BoSS Büro und lassen sich die Vagrant offiziell registrieren. Das Schiff heißt nun Droid’s Bane und eingetragener Captain ist Vasru.

Danach geht’s ab nach Tatooine, wo sie in Mos Shuuta landen und sich sofort in Richtung Sinasus Palast begeben. Als sie die zwei Gamorreaner Wachen vor dem Eingang um Audienz bei Sinasu bitten, ernten sie jedoch nur Gelächter und gehen ersteinmal in die Cantina. Dort erfährt man schnell den Grund: Teemo the Hutt, ebenfalls ein kleiner Crimelord auf Tatooine hat Sinasu’s Operation übernommen; Sinasus Schicksal ist ungewiss. Niemand in Mos Shuuta ist sonderlich erfreut darüber, da Teemo ein weitaus unangenehmerer Zeitgenosse zu schein scheint, als Sinasu es war. Einer der seinen Job durch den Machtwechsel verloren hat wird von Vasru kurzerhand als Handyman auf der Droid’s Bane rekrutiert: 500 Credits im Monat, plus Kost und Logis. Der Mos Shuuter – Rufus – akzeptiert; trotz des mageren Salärs kann er nun seiner Familie in Shantytown monatlich Geld zukommen lassen. Sie vereinbaren sich bei der Abreise am Schiff zu treffen.

Die Herumfragerei der Helden spricht sich über einen von Teemos Spionen auch bis in seinen Palast herum, und nachdem die Helden einen dieser Spione ein wenig in die Zange nehmen, schaffen sie es tatsächlich, in Teemos Palast eingelassen zu werden.

Teemo ist recht großmäulig und möchte die Krayt Fang – Sinasus Frachter – von den Helden haben; nachdem die Krayt Fang aber verschwunden ist, besteht Teemo darauf, dass sie ihm die Droid’s Bane überlassen. Alles was Sinasu gehörte, gehört nun ihm. Simple Logik. Ein Twi’Lek Mädchen, welches von Teemo zu seiner Unterhaltung zum Tanzen gezwungen wird, bittet unauffällig und verzweifelt die Helden um Hilfe, und die Unterredung endet nicht besonders zufriedenstellend für die Gruppe.

Feststellend, dass sie nun vermutlich nicht mehr wegfliegen können, da Teemo natürlich auch den Spaceport kontrolliert, entschließen sie sich zu einer kleinen Palastrevolution. Im Schutz der Nacht schleichen sie an den Gamorrer-Baracken vorbei zur Hinterseite von Teemos Palast, wo sie ohne gröbere Probleme die Türe zum Lieferanteneingang öffnen und eindringen. Es kommt zu einem Gefecht, in welchem fünf Gamorreaner und ein Protocol Droid ihr Leben lassen und Teemo knapp mit Hilfe weiterer Gamorreaaner in einem Landspeeder entkommt. Kurzerhand rufen sie Spaceport Control aus dem Palast an und erreichen mit gekonntem Bluff, dass die Droid’s Bane startbereit gemacht und aufgetankt wird. Danach befreien sie das Twi’Lek Mädchen, welches sich als B’ura Ban vorstellt und lassen sich vom Koch ein feines Essen zubereiten. B’ura Ban bittet die Spieler sie nach Ryloth zu ihrer Familie zu bringen und Sanu’yob findet in Teemos Computer Hinweise, dass der Hutt irgendwas auf Ryloth vorhat …

Gemeinsam mit B’ura Ban gehen sie zurück zum Schiff und starten, hoffend, dass Teemo eventuell zurückkommt. Vergeblich. Sie fliegen in die Nachbarstadt, welche ebenfalls unter Teemo’s Kontrolle steht, finden aber auch dort nichts. Also setzen sie das Schiff in der Nähe von Mos Shuuta in der Wüste auf und überlegen sich die weitere Vorgehensweise …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
8. RPG Item: The Long Arm of the Hutt [Average Rating:7.33 Overall Rank:1034]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 6:
Ryloth’s Ryll & Uncollected Bounties


Während die Helden noch in der Wüste von Tatooine mit ihrer Droid’s Bane parken und sich die nächsten Schritte überlegen, werden sie überraschenderweise von zwei G1-M4 Dunelizards angegriffen. Obwohl die beiden Piloten den Überraschungseffekt auf ihrer Seite haben, können die Spieler den Angriff abwehren, indem sie eine Dunelizard abschießen; die zweite bringt sich darauf hin sofort in Sicherheit. Sie untersuchen das Wrack und finden einen Kubaz also Piloten – dieser wird sofort auf die Droid’s Bane gebracht, verhört, und in einen Container gesperrt. Sanu’yob hegt daraufhin einen Verdacht und untersucht das Schiff: tatsächlich ist an der Unterseite ein Sender angebracht. Er entfernt den Sender und klebt ihn an die abgeschossene Dunelizard. Daraufhin fliegen die Helden zurück nach Mos Shuuta, wo sie ihren neuen Angestellten Rufus einsammeln und Richtung Ryloth abfliegen.

Kaum aus dem Hyperraum über Ryloth angekommen, geht es weiter: ein Firespray Patrol Boat greift die Droid’s Bane an und beschädigt ihre Flanke, doch die Droid's Bane wehrt sich: die Helden nehmen das Schiff aufs Korn und bringen es mit mehreren kritischen Treffern ins Trudeln; der Rest ist nur mehr Tontaubenschießen: die Firespray trudelt in Richtung Ryloths Atmosphäre und ein letzter Treffer zerlegt das Schiff in seine Einzelteile, die im Himmel von Ryloth verglühen. Der Kampf hat allerdings die Aufmerksamkeit eines Imperialen DP20 Patrol Boats hervorgerufen, welches nun die Helden anweist beizudrehen und ein Enterkommando an Bord zu lassen. Mehr oder wenig willig gehorchen sie, und ein Offizier mit ein paar Sturmtruppen kommt an Bord, macht sich wichtig und überprüft die Records; finden tut er nichts. Trotz einiger flapsiger Kommentare von Varsu und Arveezee verlässt das Enterkommando die Droid’s Bane und die Helden landen anschließend am Raumhafen von Nabat. B’ura Ban führt sie in die unterirdische Stadt, und stellt die Spieler dem lokalen Untergrund vor. Ein armseliger Haufen von 5 Leuten, die versuchen die Syndikate und das Imperium so auszuspielen, dass ihr Einfluss auf Ryloth sinkt.

Nyn, die Anführerin dieser kleinen Gruppe schlägt den Helden einen Deal vor: ihre Kontakte zu einigen Workshops am Raumhafen könnten die durch das Firespray Boat beschädigten Teile organisieren, dafür bringen die Spieler B’ura Ban zurück in ihren Heimatort New Meen, welcher kürzlich in Probleme geraten ist: Ursprünglich hatte die Black Sun ihre schmutzigen Hände in dem kleinen Ort mit der Ryll Mine, und verlangte einen monatlichen Anteil an den Einnahmen des Ryll Spice; nun aber ist die Black Sun verschwunden und ein ominöser Typ namens Angu Drombb hat Land in der Nähe von New Meen gekauft und begann das Dorf zu tyrannisieren. Auch die Entführung von B’ura Ban und ihrer Freundin werden ihm zugeschrieben; Beweise gibt’s jedoch keinen.

Die Helden machen sich also mit einem Landspeeder auf den Weg nach New Meen; während Rufus an Bord bleibt und die Arbeiten überwacht, kommt R4 mit ihnen mit. Auf dem Weg nach New Meen gibt’s jedoch einen Hinterhalt: ein Gand und drei menschliche Komplizen stoppen den Speeder unsanft mit einem Flachette Launcher; das folgende Feuergefecht ist jedoch kurz und tödlich für die Banditen: die drei Menschen sterben und der Gand wird gefangengenommen. Die Spieler erfahren von ihm, dass Teemo ein Kopfgeld auf sie ausgesetzt hat: 5000 Credits pro; also 20,000 Credits! Jetzt sind ihnen also auch die Bounty Hunter auf den Fersen! Sie killen den Gand und setzen ihre Fahrt fort.

Eine Stunde später kommen sie in New Meen an und evaluieren die Situation: Drombb und seine Vasallen tyrannisieren das Dorf mit dem Ziel, die Arbeiter und ihre Familien zu verscheuchen und die Mine billig zu kaufen. Ein Strohmann – vermutlich von Teemo – hat bereits mehrere Kaufangebote gelegt. Die Dorfgemeinschaft ist gespalten: einerseits wollen sie sich nicht vertreiben lassen, andererseits haben sie Angst vor Repressalien, wenn es zu Gewalt kommt. Am Nachmittag flitzt ein Speeder ins Dorf, zwei Mensch und zwei Aqualish bleiben vor dem General Store stehen und gehen hinein. Offensichtlich gibt’s drinnen Stunk und die Helden greifen ein. Während Varsu den Speeder verschwinden lässt, bedrohen die anderen die vier Goons mit ihren Waffen, fesseln sie, und werfen sie in einen Minenschacht … Sanu’yob versucht die Dorfgemeinde zum Widerstand zu bewegen, aber deren Angst überwiegt.

Trotz einer Nachtwache finden sie am Morgen einen toten Twi’Lek … dieser wurde offensichtlich gefoltert und ausgefratschelt: Drombb weiß also Bescheid. Mit einem liebevollen Blick auf den erbeuteten Flachette Launcher schlägt Arveezee vor, den Kampf zu Drombb zu tragen …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
9. RPG Item: The Long Arm of the Hutt [Average Rating:7.33 Overall Rank:1034]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 7:
Exploding Cabins & Costly Parties


Der Sturm auf Drombbs Bastion wird geplant: der Sheriff von New Meen steuert einen Speeder als Ablenkung auf ein paar hundert Metern Abstand von Drombbs Lagerstatt, die Aufmerksamkeit auf sich lenkend. Währenddessen steuern die Helden einen zweiten Speeder von hinten heran und feuern eine Rakete auf das Cantinagebäude. Ein Meisterschuss: die Cantina explodiert in einem mächtigen Feuerball, acht von Drombbs Leuten gleich mitreißend. Drombb und die restlichen Banditen sind danach schnell besiegt und beim Durchsuchen des Lagers finden die Helden noch einen Haufen Geld sowie zwei Messages; verdächtige Konversationen zwischen Drombb und einem gewissen Thwheek.

Zurück in New Meen wird die Gruppe nun als Helden gefeiert und ein Festmahl zu ihren Ehren wird abgehalten. Arveezee schenkt dem Dorf die zwölf von den Banditen erbeuteten Blastern sowie einen Haufen Ersatzmagazine, und die Dörfler versichern, sich nie wieder von irgendwem einschüchtern zu lassen.

Am nächsten Morgen geht es zurück nach Nabat wo sie von Nyn erwartet werden. Als sie ankommen, bemerken sie einen Kubaz, der sie offensichtlich beobachtet; jedoch verschwindet er sofort, als die Helden ihn wahrnehmen.

Im HQ von Nyns kleiner Widerstandsgruppe treffen sie Ota, einen etwas zwielichtigen Bothaner, welcher offensichtlich ebenfalls Interesse hat, den Hutts – oder gar Teemo selbst – ein paar Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Er hat eine Einladung zu einer Party auf Geonosis, von einem Duke Piddock, welcher versucht, ein offworld-Geschäft aufzubauen. Erst kürzlich hat er einen bereits fixierten Deal mit Teemo platzen lassen; Teemo hat sich daraufhin einen von Piddocks Konkurrenten, Duke Dimmock, zugewandt. Ota offeriert den Helden für ihn auf die Party zu gehen und herauszufinden, warum Piddock den Deal platzen ließ und eventuell Dimmock davon zu überzeugen, dasselbe zu tun.

Frisch mit feinstem Zwirn ausgestattet fliegt die Gruppe nach Geonosis; überrascht, dass im Himmel des Planeten drei Imperiale Star Destroyer herumhängen, umgeben von etlichen TIE Fighter und Fregatten. Eine kurze Kontrolle wird passiert und sie landen auf den von Ota angegebenen Raumhafen, wo sie sofort zu Duke Piddock eskortiert werden.

Die Party erweist sich als teure Angelegenheit, als sie mit Anata, einem Toydarian Information Broker, ins Geschäft kommen. Anata weiß viel, und gegen Einwurf etlicher Credits können sich die Helden langsam ein Bild machen: Teemo scheint an Baktoid B1 Battledroids interessiert zu sein – aber offensichtlich will er nicht kaufen, sondern sie selber bauen, was den Geonosians nicht so ganz taugt. Auch scheint der Kubaz Thwheek, welcher bei Teemo im Sold steht, einen von Piddocks Technikern erledigt zu haben, offensichtlich gemeinsam mit einem gewissen Thrandoshan namens Trex. Auch kann er ihnen einen – gegen Erstattung seiner Unkosten selbstverständlich – einen Termin bei Duke Dimmock beschaffen. Die anderen Gäste – ein Sullustaner, ein Gand, eine Human, sowie ein Human Pärchen, werden mehr oder weniger ignoriert. Während Vasru die beiden Bartender-Geonosians mit seiner Force Power ärgert, fixieren die anderen das Geschäft und sie verlassen die Party.

Am nächsten Morgen brechen sie mit der Droid’s Bane zu Duke Dimmock auf, denn Anata hat sein Versprechen gehalten und eine Audienz organisiert. Sie überzeugen Dimmock glaubwürdig von Teemos unlauteren Absichten; gemeinsam planen sie den Hutt aus dem Weg zu räumen, auch um den Bounty auf ihrem Kopf loszuwerden. Dimmock unterstützt die Gruppe finanziell und organisiert für sie einen Flug in der Lucky Guess, einem privaten Frachter der morgen ein paar B1-Battledroid Muster nach Mos Shuuta zu Teemo fliegen soll. Damit sollte es möglich sein, unerkannt in Mos Shuuta zu landen. Sie instruieren R4 und Rufus mit der Droid’s Bane zu folgen, allerdings sollen sie einen Sicherheitsabstand von Tatooine einhalten und erst landen, wenn die Helden mit ihnen Kontakt aufnehmen.

Als sie die Lucky Guess borden wollen, werden sie jedoch hinterhältig überfallen: der Gand von der Party hat offensichtlich von dem Bounty gewusst, denn mit Hilfe von ein paar Geonosian Soldaten-Drohnen nimmt er die Gruppe auf der Landeplattform ins Kreuzfeuer. Glücklicherweise greift die unweit entfernt stehende Lucky Guess in den Kampf ein und die Helden können sich verwundet an Bord retten und mit einem „Punch It“ den Angreifern entkommen.

Die Reise zurück nach Tatooine wird keinen Tag dauern … wenig Zeit um einen Überfall auf Teemo zu planen … und dann ist da noch so viel Imperiales Fliegezeugs im Orbit …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
10. RPG Item: The Long Arm of the Hutt [Average Rating:7.33 Overall Rank:1034]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 8:
Blazing Blasters & Dead Hutts


Die Lucky Guess setzt Kurs auf Tatooine und erreicht den Hyperraum unbehelligt von allen in Geonosis‘ Orbit herumfliegenden Imperialen Raumschiffen. Die Helden versorgen sich mit ein paar Stimpacks und beratschlagen, wie man Teemo am besten das Handwerk legen könnte. Rufus und R4 folgen mit der Droid’s Bane und haben den Auftrag, neben einem von Tatooines Monden zu parken, bis sie gerufen werden.

In Mos Shuuta angekommen, bittet Opra einmal um etwas Zeit, um von Teemo das Geld für die Ware zu kassieren, die in ihrem Frachtraum liegt. Während Opra also loszieht, erkunden die Helden das Gelände … und entwickeln sogleich einen Angriffsplan. Das erste Ziel wird der auf der hinteren Landeplattform stationierte Weequay, welcher in Tatooine’s Morgensonnen auf seinem Datapad in einem Magazin blättert, ein Heavy Blaster auf einen Tripod vor ihm. Die Gruppe schleicht sich vorsichtig heran und Arveezee erledigt ihn mit seinem automatischen Blaster sofort. Danach schleichen sie sich rund um den Palast herum und die beiden Gamorreaner vor dem Haupteingang werden ebenfalls mit gezieltem Blasterfeuer blitzschnell ausgeschalten.

Gekonnt öffnen die Helden die große Eingangstüre und geistesgegenwärtig schnappt sich Arveezee den TT-8L Gatekeeper Droid und reißt ihm ein paar Kabel raus bevor dieser noch Alarm schlagen kann. Doch die Aktion scheint nicht leise genug gewesen zu sein: zwei weitere Gamorreaner kommen durch die nächste Tür, einer wird jedoch sofort von Vasru zu Boden geschlagen und der andere vergeht im Blasterfeuer. Vorsichtig schleichen sie sich weiter Richtung Teemos Wohnraum; dort angekommen stürmt Arveezee sofort hinein: man hat es offensichtlich mit vier weiteren Gamorreanern mit Vibro-Axes sowie mit Teemo himself zu tun. Der Kampf ist nur kurz; die vier Gamorreaner sterben rasch und Teemos Fluchtversuch endet als er ungeschickterweise bei seinem Fluchtversuch in die Gladiatorengrube stürzt und bewusstlos liegenbleibt.

Opra und Teemos Koch, die die ganze Aktion mit geweiteten Augen beobachtet haben, trauen sich nun wieder aus ihrer Deckung hervor. Sanu’yob schaltet Teemos Protokolldroiden DD4-3PO ein und entfernt dessen Restraining Bolt. Dieser ist von den Ereignissen – die er abgeschaltet versäumt hat – etwas verwirrt und auch seine plötzliche Freiheit scheint ihn etwas zu überfordern. Kurzerhand wird er als Übersetzer für Teemo verwendet, und die Gruppe beginnt den Hutt zu befragen: hauptsächlich wollen sie herausfinden, wo sich Sinasu befindet. Teemo überlebt die „Befragung“ nicht, aber dank DD4 erfahren die Helden, dass sich Sinasu in Teemos Town House in Mos Espa befindet. DD4 wird beauftragt dort anzurufen und einen „Gefangenentransport“ nach Mos Shuuta für Sinasu zu organisieren. Der Bluff gelingt und Sinasu ist auf dem Weg. Azira ruft noch die Droid’s Bane und befielt R4 das Schiff nach Mos Shuuta zu bringen.

Als Sinasu ankommt werden die beiden ihn begleitenden Gamorreaner rasch erledigt und der Hutt befreit … dieser kann sein Glück gar nicht fassen und erlässt den Helden all ihre Obligation ihm gegenüber. Sie zerren den toten Teemo vor die Palasttüren und nachdem sich eine kleine Gruppe Schaulustiger gebildet hat, hält Sinasu eine Rede in welcher er klarstellt, wer nun in Mos Shuuta wieder das Sagen hat … spärlicher Applaus der Anwesenden Mos Shuuter … naja. Den Helden fällt auf, dass in der Menge auch ein Mann in Imperial Navy Uniform steht ...

Zurück im Palast gibt es nun Streit zwischen Arveezee und Sinasu wegen der Ladung der Lucky Guess: Bauteile für den B1 Battle Droid. Das endet damit, dass die Helden unter Sinasus Gezeter des Palastes verwiesen werden. DD4-3PO, nun ein „manufied Droid“, wird eingeladen sie zu begleiten – da er momentan wegen seiner Zukunft etwas verunsichert ist, geht er mit.

Zurück auf der Droid’s Bane entscheidet sich die Gruppe einmal ein paar Tage Auszeit zu nehmen und ihre Wunden zu lecken. Rufus freut sich darüber besonders, denn er kann seine Familie besuchen. Während der Erholungsphase stellen sie jedoch überrascht fest, dass in der zweiten Landebucht ein Imperialer Gozanti-Class Cruiser mit vier TIE Fightern herumsteht … dessen Besatzung findet sich auch regelmäßig in Baba’s Grill Cantina wieder. Offensichtlich hat ihr Captain – ein Typ namens Herkin – ein paar Nebengeschäfte am Laufen und diese führten ihn nach Tatooine. Gleich nach der Ankunft des Cruisers ist er mit zwei Stormtroopers und einem Speeder in die Wüste rausgefahren.

Ein Sulluster namens Imik Suum spricht die Gruppe an: sein Freund – ein „berühmter“ Swoop Racer namens Seng Windrunner wurde angeblich von diesem Captain Herkin entführt und an Bord des Cruisers gebracht. Imik konnte sie mit Glück bis Tatooine verfolgen, weiß aber nun nicht mehr weiter und bittet die Gruppe einen Tracking Beacon an der Hülle des Cruisers anzukleben, sodass er herausfinden kann, wohin sein Freund gebracht wird. Er bietet alles, was er noch an Ersparnissen hat: 200 Credits. Aber die Helden helfen gerne und bestechen einen Mechaniker des Raumhafens, der diesen Job gerne für sie übernimmt.

Am nächsten Tag beobachten die Helden von der Pilotenkanzel der Droid’s Bane aus, wie ein Speeder mit Stormtroopers und zwei gefesselten Tusken die Hauptstraße von Mos Shuuta in Richtung Cruiser entlangfährt … offensichtlich hat Herkin gefunden, was er gesucht hat, und der Cruiser wird wohl bald starten …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
11. RPG Item: Hunter and Hunted [Average Rating:6.00 Unranked]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 9:
Slipper Speeders & Muggy Swamps


Nach 6 Tagen kommt endlich das Signal des Peilsenders: Der Imperiale Gozanti Cruiser befindet sich offensichtlich im Tyrius System! Die Helden starten und setzen Kurs auf Rodia; der einzige bewohnbare Planet in diesem System – und auch die Heimat von Arveezee.

Die Droid’s Bane landet in einem der sechs Raumhäfen der Hauptstadt Iskaayuma und die Gruppe beginnt Ermittlungen über den Verbleib des Gozanti Cruisers aufzunehmen. Schnell finden sie heraus, dass der Cruiser in einem anderen Raumhafen gelandet ist, und ein Speedertaxi bringt sie rasch dorthin. Die Ermittlungen weiterführend scheint es, als ob eine gewisse Oonta Ranch – ein Hunting Ressort – in die Geschehnisse rund um das Verschwinden von Seng Windrunner verstrickt ist. Durch ihr herumfragen werden sie von einem Agenten angesprochen, welcher ihnen einen „unvergesslichen Urlaub“ auf der Oonta Ranch anbietet; dieses Angebot nimmt die Gruppe gerne an und sie werden von einen Airspeeder abgeholt und 500 km weiter südlich in die Sümpfe von Rodia auf die Oonta Ranch gebracht.

Goova Oonta ist eine ältere Bounty Huntress, die sich von ihren Bounties offensichtlich ein Jagdrevier in den Sümpfen gekauft hat, in welchem reiche Touristen aus allen Systemen auf Urlaub fahren. Man trifft Humans, eine Gruppe Ubesen, und auch einen Trandoshan, die offensichtlich zum Vergnügen und zur Jagd hier sind. Die Quartiere und die Verpflegung sind hervorragend, und die Helden finden auch heraus, dass es „Spezialjagden“ gibt; offensichtlich auch „anderes“ Getier, als die ortsüblichen Ghests (eine Art Mischung aus Krokodil und kleinem Elefanten). Moxi Oonta, Goovas Sohn, klärt die Helden auf: Morgen gibt’s eine Ghest-Jagd, und übermorgen eine Spezialjagd. Letzteres ist den Helden etwas unklar, denn offensichtlich sind nur Blaster mit Stun-Setting erlaubt …? Durch diverse Gespräche mit den anderen Anwesenden finden sie heraus, dass offensichtlich irgendwo eine Gruppe von Sklaven gehalten wird, die für die Spezialjagden verwendet werden. Daher nur Stun Settings, denn Sklaven sind teuer. Aber in drei Wochen gibt’s eine richtige Jagd, wo man dann auch scharf schießen darf!

Die Ghest-Jagd am nächsten Tag erweist sich als recht unterhaltsam. Je vier Gäste bekommen einen recht simplen Pongeeta-Class Swamp Speeder zur Verfügung gestellt, welcher wie ein übergroßer Patschen ausschaut. Nach einiger Zeit finden sich tatsächlicher Spuren von einem dieser Biester und nach einem kurzen Kampf – welcher durch ein von Azira ausgeführtes Manöver schlecht für den Ghest ausgeht, wird der tote Kadaver an Bord gehievt. Nachdem noch Zeit genug übrig ist, beschließen die Helden mit dem Speeder in der Nähe der Ranch nach Spuren von zu suchen, und tatsächlich: sie finden eine Stelle in den Sümpfen, wo offensichtlich erst unlängst ein Speeder angelegt hat … Azira und Sanu’yob bleiben auf dem Speeder und fahren ein wenig in der Gegend spazieren, um – wegen des Peilsenders im Speeder – keine unnötige Aufmerksamkeit zu erregen, während Arveezee und Vasru sich den Spuren folgend durch den Sumpf schleichen. Ein kleines Intermezzo mit einem Riesentausendfüssler geht durch einen gezielten Schlag mit dem Kolben von Arveezees Waffe schlecht für das Viech aus, und nach einigen hundert Metern erreichen die beiden ein solides Steinhaus mit vergitterten Fenstern und Zellen, in welchen – neben Seng Windrunner – auch zwei Wookies, zwei Tusken, und ein paar Humans eingesperrt sind. Unbemerkt schleichen sie sich wieder zurück und werden von Azira und Sanu’yob wieder aufgenommen. Die beiden hatten in der Zwischenzeit ein kleines Intermezzo mit dem Speeder des Trandoshan, in welchem Sanu’yob durch ein gewagtes Manöver von Azira Bekanntschaft mit dem Sumfwasser macht. Azira wiedersteht dem Drang dem Trandoshan hinterherzufahren und klaubt lieber Sanu’yob aus dem brackigen Wasser auf.

Zurück in der Lodge wird ein Plan zur Befreiung von Seng Windrunner geschmiedet. Beim Abendessen gibt’s eine kleine Keilerei zwischen Sanu’yob und dem Trandoshan, die jedoch – sehr zur Erleichterung der Oontas – ohne weitere Zwischenfälle endet.

Als die Nacht einbricht, werden die Helden aktiv. Auf dem Gelände befinden sich drei große Airspeeder; Sanu’yob macht zwei unbrauchbar und wartet im dritten auf ein Signal seiner Freunde. Diese dringen durch den Sumpf zu dem Gefangenenhaus vor und befreien alle Gefangenen bis auf die beiden Tusken. Sanu’yob kommt mit Airspeeder heran und die Gruppe verlässt im Schutz der Nacht die Ranch, fliegt zurück in die Hauptstadt und verlässt Rodia ohne sich weiter um die Ranch oder den Imperialen Gozanti Cruiser zu kümmern. Imik ist überglücklich seinen Freund gesund wiederzusehen: Main Mission accomplished …

Als Vasru seinen „notwendigen“ Anfruf bei seinem ehemaligen Ausbildner vornimmt, in der Hoffnung wie immer von diesem in Ruhe gelassen zu werden, ist es diesmal anders: Der Geonosian zwingt Vasru einen Stopp auf den Vergesso Asteroids einzulegen, wo er sich mit einem Schiff der Pykes treffen soll, denen er offensichtlich irgendwie verpflichtet ist. In der Annahme, dadurch seine Obligation los zu werden, willigt Vasru ein; die Gruppe war sowieso auf dem Weg nach Sullust, und die Asteroiden liegen mehr oder weniger auf dem Weg …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
12. RPG Item: Black Sun Rising [Average Rating:8.00 Unranked]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 10:
Coruscant Nights & Bug Infestations


Als die Droid’s Bane im riesigen Asteroidenfeld der Vergesso Asteroids ankommt, ist zunächst einmal außer einer beeindruckenden Menge an Asteroiden in allen Größen nicht viel zu sehen. Azira steuert das Schiff sicher durch die Trümmer, und nach zwei Stunden nimmt Sanu’yob einen kleinen Fighter wahr, der sie offensichtlich beobachtet hat. Kurz darauf erscheint ein großes Schiff – offensichtlich die Pykes – und nimmt sofort Funkkontakt auf. Ein Docking Manöver wird durchgeführt und während Sanu’yob mit Rufus und den Droids am Schiff zurückbleibt, gehen die anderen drei an Bord des Pyke Schiffs, wo sie mehr über Job erfahren:

Ein Nikto Bounty Hunter namens Kree’uso Nakrea (wenn denn das sein richtiger Name ist) hat für die Pykes ein paar Schmuggeltouren unternommen, bei der letzten jedoch hat er sich mit der Ware abgesetzt. Soweit es die Agenten der Pykes herausfinden konnten, hat er die geschmuggelten Drogen an die Black Sun verkauft und sich die Credits behalten. Die Spur führt nach Coruscant, wo die Pykes im Sektor SW715 ein Gebäude der Black Sun vermuten, welches federführend den Deal mit dem Nikto durchgeführt hat.

Der Auftrag: dringt in das Gebäude ein, hackt den Computer und ladet Daten über den Nikto herunter, lasst diese von unserem Spezialisten „Chopper“, welcher eine Speeder Reparaturwerkstatt im selben Sektor besitzt decodieren, findet daraufhin den Nikto und bringt uns seinen Kopf.

Viel Widerstand der Gruppe gibt es nicht, da sich die Pykes ja auf Vasru’s Obligation beziehen … also trennt man sich von den Pykes und Sanu’yob fliegt die Droid’s Bane aus dem Asteroidenfeld hinaus … nicht ohne ein paar Kratzer und Dellen in der Hülle zu hinterlassen. Danach setzen sie Kurs auf Sullust, wo Sanu’yob seine Schuld in seinem alten Workshop begleicht (neue Obligation: 1 [IIRC dann ist das die von Impact auf Nar Shaadda]). Die Schäden an der Droid’s Bane werden repariert, die Vorräte und Sprittanks aufgefüllt, und ab geht’s ins galaktische Zentrum, Richtung Coruscant.

Aus dem Hyperraum austretend wird’s stressig für Azira hinter’m Steuerrad: der Raum um Coruscant ist dicht mit Raumschiffen übersäht, ein permanentes Kommen und Gehen, und ihr kurzes Zögern bringt ihr sofort einen Rüffel von Coruscant Flight Control ein, welche sie ungeduldig auffordert die Hyperraumstrecke sofort zu verlassen, nach dem Ziel der Droid’s Bane fragt, die BoSS Records überprüft, und ihr daraufhin sofort einen Landeplatz unweit der Zielkoordinaten zuweist.

Trotz des vielen Verkehrs landet Azira sicher und während Rufus an Bord bleibt, machen sich die anderen auf, den riesigen Stadt-Planeten zu erkunden. Nach einer kurzen Shopping Tour für elektronische Bauteile für Tagger sowie einem Schweißgerät, leihen sie sich einen Airspeeder für 40 Credits pro Tag und machen sich auf den Weg nach Sektor SW715, wo sie sich in einem Motel einnisten.

Die Suche nach dem Black Sun Gebäude erweist sich als mühsam, aber letztendlich, durch viel Herumfragen und Suchen findet man es. Nur zwei Eingänge, schwer bewacht durch DiaTec Security und diversen Kameras und Scannern, beobachten sie das Gebäude von einem gegenüberliegenden Bar & Grill aus, und suchen nach Möglichkeiten, das Gebäude zu infiltrieren. Ideen werden geboren und verworfen, und nach einer gründlichen Ansicht der lokalen Infrastruktur in Form von Lüftungsschächten, Kabeltunnels und Abwasserkanälen hat Vasru die Idee: Die Schächte und Tunnels sind zwar zu Eng für normal gebaute Bürger der Galaxis, aber nicht für Kakerlaken. Die Helden kaufen sich im nächsten Tierzubehörgeschäft einen Haufen dieser kleinen Biester, sowie blaue Uniformen für jeden, und Sanu’yob bastelt aus Flaschen und Schläuchen sowas wie Sprühkanonen. Danach verschaffen sie sich Zugang zum Hauptkabelkanal und gehen dort bis zum engen Schacht, der zum Black Sun Gebäude führt. Die Kakerlaken werden in diesen Schacht hintergetrieben und die Helden verlassen den unterirdischen Gang wieder.

Etwas später treten sie zu viert vor den Haupteingang des Gebäudes, wo sie den DiaTec Wachen aufgeregt erklären, dass zu einer Kakerlaken-Invasion gekommen ist, und sie sofort was tun müssen, bevor sich die Viecher weiter ausbreiten. Ein zufällig vorbeilaufender Kakerlak wird von Arveezee sofort theatralisch zertreten um der Sache Nachdruck zu verleihen. Der Bluff gelingt und die Gruppe dringt – mit Atemmasken und ihren „Sprühflascherln“ bewaffnet – in den Bürobereich vor, gekonnt die DiaTec Wachen geblufft zurücklassend („das Zeug ist giftig – ihr müsst dableiben“). Während drei diverse Bürotüren öffnen und ihr harmloses Zeugs versprühen, schwingt sich Sanu’yob sofort hinter einen Terminal und beginnt zu slicen, was sich als schwierig herausstellt, da offensichtlich ein Operator Dienst hat. Dank seiner Computerkenntnisse kann Sanu’yob diesen jedoch austricksen und lädt die Daten auf sein Datapad herunter; während der Sicherheitsalarm losgeht – offensichtlich hat der Black Sun Operator diesen ausgelöst – läuft die Gruppe wieder zum Eingang hinunter und schreit den Wachen zu, dass es zu einem Unglück gekommen ist und die Luft im Gebäude nun verpestet ist; Evakuieren, sofort!!! Auch dieser Bluff gelingt und die Helden, gemeinsam mit dem Wachpersonal, verlassen fluchtartig das Black Sun Gebäude und verschwinden in den vielen Gassen und Ebenen von Coruscant’s Sektor SW715.

Am nächsten Tag wechseln sie sofort das Motel und bringen danach die Daten zu besagtem Chopper, der sich der Decodierung annimmt. Nach zwei Tagen steht fest, dass die Black Sun nicht allzu viel über den Nikto weiß: sein richtiger Name ist Kaa’to Leeaches, er ist ein Green Nikto, und es existieren drei Kontaktadressen: der Umbra Club (ein zwielichtiges Lokal), das Spyder (ein Sabacc Casino), und ZelComm Towers (eine Importfirma).

Die Helden trennen sich: Vasru und Sanu’yob machen sich auf den Weg ins Umbra. Ein wahrlich leicht schmieriges Lokal; Vasru wird sofort von einer leichteren Dame angemacht, lehnt aber ab. Das Lokal beobachtend, scheint in einer Loge ein Dealer zu residieren … Vasru fragt den Barkeeper danach, dieser lehnt aber leicht spöttelnd („Hinterwäldler“) ab, worauf Vasru etwas energischer nachfragt, was dem Gotal ein paar blaue Flecken beschert. Sofort erscheinen mit gezogenen Blastern zwei Türsteher und bitten die beiden höflich aber bestimmt aus dem Lokal. Sie gehen der Aufforderung nach, warten aber draußen bis der Typ aus der Loge das Lokal verlässt. Sie sprechen ihn an, er möchte aber unter keinen Umständen seine Kunden verraten. Er meint nur, dass der Nikto eventuell ein paar Probleme in der Form von Schulden hat. Als kleines Geschenk erhalten die beiden eine Packung Death Sticks und der Dealer zieht von Dannen.

Azira und Arveezee sind derweilen im Spyder, einem recht gutsituiertem Casino. Sie verwöhnen sich mit ein paar Drinks und Arveezee gewinnt sogar fast 500 Credits beim Sabacc. Sie kommen mit einem Bothan – offensichtlich der Geschäftsführer oder Besitzer – ins Gespräch; dank ihres Charmes erfahren sie, dass der Nikto hier über 20.000 Credits Schulden hat. Der Aufenthaltsort des Bounty Hunters bleibt ihnen jedoch auch hier verwehrt.

Damit bleibt als letzte Spur nur noch Zelcomm Towers über … wird das denn wieder so ein Slicer / Infiltrationsjob wie bei der Black Sun?
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
13. RPG Item: Shadows of a Black Sun [Average Rating:7.54 Overall Rank:1194]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 11:
Zelcomm Towers & Flying Niktos


Zelcomm Towers erweist sich als ein 40stöckiges Bürohochhaus in einem Businessviertel von Sektor SW715. Mit weniger Security als bei der Black Sun, aber nichtsdestotrotz Kameras überall. Azira geht zur Rezeption und gibt vor, einen Termin mit Kaa’to zu haben, dieser scheint jedoch der Empfangsdame unbekannt zu sein, und auch ihr Computer spuckt nichts bei diesem Namen aus.

Die Helden beschließen nachts ins Gebäude einzudringen und einen „besseren“ Computer zu slicen; als Point-of-Entry wird eine Terrasse im 20. Stock gewählt. DD4 wird beauftragt, den Airspeeder aus dem Highway auszuscheren, möglichst nah zur Terrasse zu fliegen, wo die Helden und R4 abspringen können, und dann weiter um Zelcomm Towers zu kreisen, bis er wieder zum Pick-up gebraucht wird. DD4 ist mächtig nervös, und obwohl im Schutze der Dunkelheit das Ausscheren aus dem Highway nicht weiter verfolgt wird, schrammt er etwas ungeschickt den Speeder am Balkon entlang und die fünf springen im Funkenregen nach unten; Vasru hat noch Glück, dass er sich nicht verletzt als er knapp einen Blumentopf verfehlt.

Mit Hilfe der Force biegt er die Kameras in eine andere Richtung und die fünf dringen in einen großen Aufenthaltsraum ein, der mit bequemen Teppichen, teuren Pflanzen, Stehtischen und Getränkeautomaten ausgestattet ist. Ein Gang führt zu einigen Bürotüren und einer Viererkette von Aufzügen, sowie einem Eingang zum Stiegenhaus. Während Arveezee und Azira sich hinter zwei Pflanzen mit angeschlagenen Blastern auf die Lauer legen, Vasru alle Aufzüge in den 20. Stock ruft und bei deren Erscheinen die Türen blockiert, machen sich Sanu’yob und R4 in einem der Büros am Computer zu schaffen. Der Corporate Slicer war kein richtiger Könner, und so gelingt es den beiden relativ rasch, die gewünschten Daten zu beschaffen. Doch ihr Eindringen blieb nicht ganz unbemerkt, und Vasru kann bereits im Stiegenhaus Geräusche von keuchenden, nach oben laufenden Personen wahrnehmen. Er läuft zu einer der Vendor-Machines und versucht diese vor die Stiegenhaustür zu bugsieren; das erweist sich jedoch als schwieriger als angenommen: die Maschine widersteht den Versuchen und außer, dass ein Schokoriegel herausplumpst, schafft er es nicht, das schwere Gerät den Gang entlang zu schieben.

Nachdem R4 alle Daten gespeichert hat, springen sie in einen der vier Aufzüge – mit Hilfe der Force zieht Vasru noch die Vendor Machine heran und blockiert die Aufzüge damit; Azira kriegt das jedoch mit … wie hat Vasru das denn gemacht? Danach fahren ganz nach oben; dort angekommen wird DD4 gerufen, mit welchem sie sich am Dach des 40. Stocks treffen und in den Speeder springen, noch bevor die Wachen sie erreichen können. Doch diesmal hat ein Police Speeder mit zwei Police Droids DD4’s Manöver mitgekriegt und mit eingeschaltetem Blaulicht schert auch er aus dem Highway aus und auf den Speeder der Helden zu. Azira schiebt DD4 vom Steuer weg und gibt Vollgas; der Speeder stürzt steil nach unten in den nächsten Highway hinein; unglücklicherweise kollidiert sie leicht mit einem anderen Fahrzeug und trudelt daraufhin weiter nach unten in den nächsten Highway, wo sie wiederum mit einem anderen Speeder zusammenkracht. Die Police Droids sind ihnen auf den Fersen doch als Azira den Speeder wieder unter Kontrolle hat, ist die Verfolgungsjagd nur kurz – die Police Droids sind rasch abgeschüttelt.

Ein kurzer Anruf von einem offensichtlich leicht angedudelten Rufus unterbricht die Action: er hat doch glatt einen kleinen Auftrag angenommen; Pick-up-and-deliver von hoch qualitativen Ales und Spirits.

Zurück im Hotel werden die Daten ausgewertet: Kaa’to hat einige windige Geschäfte mit Zelcomm laufen (die sich offensichtlich eher als Waffenhändler ihr Geld verdienen) und dürfte sich in den Produktionshallen eines Subunternehmens von Zelcomm Towers befinden: Novacore, mitten in einem Industrieviertel im Sektor SW943, etwa eine halbe Stunde Flugzeit mit dem Airspeeder.

Am nächsten Morgen bringen sie den lädierten Speeder in Chopper’s Garage, welcher sich den Schäden annimmt, und am Abend geht’s dann Richtung Sektor SW943. Die Gegend erweist sich als recht zwielichtig; keine Passanten, nur große Produktionshallen mit Graffiti-beschmierten Durasteel-Mauern und ein paar Punks und Swoop Gangs. Novacore ist schnell gefunden: ein würfelförmiges, graues, 30 Meter hohes Gebäude mit einem außenliegenden, in 20 Metern Höhe befindlichen Zugang samt Büroräumen und davor eine Speeder-Landeplattform, auf welcher sie ihr Fahrzeug vorsichtig abstellen. Die einfache Türe ist schnell überwunden und man sieht in einen Vorraum, in welchem Spinde und Zivilkleidung von zwei kleineren Humanoiden zu sehen ist. Eine Tür mit Glasfenster führt in den nächsten Raum.

Arveezee schleicht sich etwas ungeschickt an die Tür heran, jedoch wird er nicht gehört. Er erspäht zwei Ugnaughts, die offensichtlich in einer Schaltzentrale arbeiten; in dieser Zentrale ist auch eine Tür, die in den großen Komplex hineinführt. Als die beiden sich zufällig in Türnähe befinden, stoßen die Helden die Tür auf und Arveezee betäubt einen mit einem Schlag des Kolbens seiner Waffe und während der andere quiekend versucht davonzulaufen, ereilt ihn dasselbe Schicksal. Die beiden werden eingeschüchtert zurückgelassen und die Gruppe dringt ins Hauptgebäude vor: Eine Kelerium Processing Plant, mit einem hochliegendem Catwalk, einer mittigen Steuerzentrale in der zwei R2 Einheiten arbeiten, sowie einem gegenüber liegenden „Aufsehergebäude“ mit dreckigen Fenstern.

Sie schleichen sich den Catwalk entlang und am Aufsehergebäude angekommen, zerstören sie das Fenster und werfen Frag Grenades hinein: tatsächlich scheuchen sie den gesuchten Kaa’to auf, der überrascht sein Jet Pack aktiviert und wild feuernd durch das zerstörte Fenster in Richtung Steuerzentrale fliegt. Kaum dort gelandet, ereilen ihn Arveezees Blasterstrahlen und er sinkt blutend und bewusstlos zu Boden.

Noch bevor Novacores Security heran ist, greift sich Arveezee das Jet Pack des Niktos und sie verlassen die Fabrik und fliegen mit ihrem und einen zweiten von Kaa’to geklauten Airspeeder, zurück zu Chopper’s Garage, der überrascht und erfreut den halb-toten Nikto in Empfang nimmt und die Pykes vom Erfolg der Helden informiert.

Also war die Mission erfolgreich! Zurück beim Schiff wird Rufus noch einmal gerüffelt: keine Alleingänge ohne vorherige Rücksprache mit der Gruppe! Nichteinmal, wenn feinstes Ale und Sprits involviert sind! Danach werden die letzten Startvorbereitungen getroffen und den Durasteeldschungel von Coruscant zurücklassend, geht es ab ins nächste Abenteuer …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
14. RPG Item: The Enemy of My Enemy [Average Rating:7.00 Unranked]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 12:
A City in the Clouds & Soldiers on Stim


Bevor es noch nach Bespin geht, macht die Droid’s Bane noch einen Abstecher nach Ylix, wo Azira bei einem alten Kontakt namens Kellali Chasto noch ein paar Schulden begleicht. Chasto, offensichtlich sehr erfreut sein Geld doch noch zu bekommen, versorgt die Gruppe auch sogleich mit einem kleinen Schmuggelauftrag – Death Sticks nach Cloud City. Nicht viel Reibach, aber immerhin auch kein leerer Laderaum.

Auf Bespin angekommen, wird die Droid’s Bane von einem Storm IV Cloud Car in einen Hangar in Cloud City geleitet und die Helden können erst einmal die Wunder dieser Stadt begutachten. Teure Geschäfte, Bars, Casinos, Museen, Vergnügungseinrichtungen aller Art und alles in gehobener Preisklasse! Ihr Kontakt ist schnell gefunden: die unteren Level von Cloud City sind weniger nobel, doch das Geschäft geht einwandfrei über die Bühne. Die Death Sticks finden ihren Abnehmer und die Helden machen sich am nächsten auf die Suche nach Warehouse 22/18, wo – angeblich, laut Rufus – jeden Tag so gegen 11:00 ihr Kontakt namens Kavin Rel auf sie wartet.

Warehouse 22/18 ist bereits recht weit unten in der Wolkenstadt angesiedelt, wo es fast nur mehr Industrie, billige Wohnlöcher und schmuddelige Bars gibt. Vor dem großen Eingangstor zum Warenhaus steht ein Inventory Droid und checkt die Helden kurz ab; hält sie aber nicht weiter auf. Innerhalb der riesigen Lagerhalle, welche mit Crates vollgestopft ist, suchen und finden sie in dem Labyrinth von Gängen tatsächlich ihren Kontakt, welcher mit einem kleinen Fläschchen und einem Death Stick in der Hand auf einer der Crates herumlungert. Erfreut die Abnehmer seiner „feinen Ales und Whiskeys“ zu sehen, springt er von der Kiste runter und begrüßt die vier.

Vasrus Instinkte schlagen an – aus den Augenwinkeln erblickt er zwei Blastermündungen, hinter zwei Crates versteckt hervorschauen. Er stürzt sofort auf eine der beiden zu, jedoch kommt von oben – wo Repulsorlift-Schienen kreuz und quer verlaufen, ein Blasterschuß und streckt Kavin sofort nieder. Während nun Vasru, Arveezee und Sanu’yob hinter den – offensichtlich drei – Gaunern her sind, die sich hinter den Kisten versteckten, feuert Azira auf den Typ in den Repulsorlift-Gestängen in der Decke und mit einem gezielten Schuss zerlegt sie dessen Knie; bevor er noch aus 10m Höhe zu Boden stürzen kann, fängt ihn Vasru mit seiner Force Power ab, sodass er überlebt. Bei den anderen dreien entkommt einer, und zwei weitere werden von den Helden einkassiert.

Eine Befragung der Gangster bringt zwei Dinge zu Tage: sie dürften einer Gruppe namens Brotherhood Mortalis angehören und es gibt eine Bar in den unteren Leveln namens The Skifter, welche zur Kontaktaufnahme verwendet wird. Außerdem finden sie bei Keven Rel eine Keycard. Kurzerhand werden die Gauner in eine leere Crate verpackt und die drei Kisten mit „feinen Ales und Whiskey“ verladen sie auf drei Repulsorsleds. Als sie jedoch aus der Halle herauswollen, stellen sie fest, dass der Kampf nicht unbemerkt blieb … offensichtlich hat der Inventory Droid die lokale Security gerufen und die Helden stehen einer Abordnung der Wing Guard gegenüber, geführt von einem Sector Ranger, welcher sich als Marek Quay vorstellt. Er bezichtigt die Helden des Drogenschmuggels, und als die Kisten geöffnet werden, findet sich tatsächlich unter einer Schicht „feiner Ales und Whiskeys“ Glitterstimm mit einem Marktwert von gut und gern 300.000 Credits.

Die Wing Guard sammelt die Waffen ein und die Helden werden ins lokale Gefängnis gebracht. Nach ein paar Stunden geht’s zum Verhör mit Marek Quay, bei welchem auch der Stationsmanager von Cloud City, Lando Calrissian anwesend ist, welcher sehr darauf bedacht ist, möglichst keine Imperiale Aufmerksamkeit zu erregen. Marek scheint allerdings mehr an den Hintermännern der Glitterstimm-Lieferung interessiert zu sein und macht mit den Helden einen Kuhhandel: sie liefert die Ware und erfahren so den Zwischenhändler, und verfolgen die Ware weiter zu eventuellen Endhändlern! Dafür wird Marek Quay von einer weiteren Verfolgung absehen. Die Helden gehen auf den Deal ein und Marek stellt auch noch Equipment zur Verfügung: einen Micro-Transponder mit Magnetic Clips sowie seinen privaten HoloNet Channel, über welchen die Helden jederzeit Kontakt zu ihm aufnehmen können. Auch lässt er die Droid’s Bane volltanken. Das einzige Problem ist nur, wo soll die Ware hingeliefert werden? Kevil Rel ist ja unerwartet verstorben …

Cloud City’s Telefonbuch hilft da weiter. Das Apartment von Kevil Rel ist schnell gefunden, und die Keycard, die er bei sich hatte, passt. Vorsichtig dringen die Helden in das billige und kleine Apartment ein, und finden in Kevins riesiger Unordnung ein paar Credits und einen Computer, an welchem Sanu’yob allerdings leider scheitert – offensichtlich kann er mit Kevins Unordnung, die sich auch digital erstreckt, nichts anfangen. Also schnappen sie sich den Computer und gehen zurück an Bord der Droid’s Bane, wo R4-W9 dem Gerät ein paar Informationen entlocken kann: Kevin wurde offensichtlich bedroht, der Abnehmer des Glitterstim ist auf dem Planeten Kovak und heißt Weeko Neeks, für diesen finden sie auch eine HoloNet Nummer zur Kontaktaufnahme, und Kevin hat offensichtlich einen professionellen Slicer bezahlt, die erhaltenen Droh-mails zurückzuverfolgen: dieser hat herausgefunden, dass die Mails von einem User namens „Stim“ gesendet wurden …

Die nächste Adresse der Helden ist The Skifter eine recht große und verrauchte Bar im Industrie-Sektor. Nach einem kurzen Schwätzchen mit dem Chadra-Fan Barkeeper erlangt ein Typ die Aufmerksamkeit der Gruppe: ein Nautolan, welcher – offensichtlich schummelnd – mit drei anderen Typen Sabacc spielt. Trotz der Intervention der Helden inklusive einem kleinen Scharmützel und ausgestoßenen Drohungen, müssen sie die Bar ohne Erfolgserlebnisse wieder verlassen.

Auf dem Weg zurück zur Hangar Bay, in einem dunklen und leeren Korridor, kommt es zu einem weiteren Überfall: vier riesige, muskelbepackte Typen springen mit Vibro-Knives bewaffnet auf die vier Helden zu, Schaum vor dem Mund und röhrende Laute ausstoßend. Der anschließende Kampf ist kurz und brutal – und geht zum Glück für die Helden noch halbwegs glimpflich aus, es war jedoch diesmal sehr knapp … einer der letzten Angreifer stirbt als plötzlich ein Teil der Deck auf ihn herabstürzt – wie ist das denn passiert? Als sie die vier Typen untersuchen, entdeckt Sanu’yob, dass auf deren Brustpanzer eine Art Pumpe montiert ist, welche aus einem Tank so was ähnliches wie Glitterstim in dessen Blutkreislauf pumpt. Auch entdecken sie auf deren Körpern Tattoos, welche von Elite Truppen des Empires recht gerne und häufig verwendet werden! Die vier nehmen die Vibro-Knives an sich und gehen zurück zur Droid’s Bane, wo sie ihre Wunden lecken und ein von Rufus zubereitetes Mahl genießen.

Nach Rücksprache mit Marek Quay weiht Vasru seine Freunde über ein kleines Geheimnis ein: in der letzten Zeit entwickelte er Kräfte, die offensichtlich von der Force stammen – und er lernt gerade sie zu beherrschen; die herabstürzende Decke vorhin, die Vendor Machine im Zelcomm Tower vor ein paar Wochen ... Azira hatte sowas bereits vermutet.

Das nächste Ziel der Droid’s Bane ist also ein gewisser Weeko Neeks auf Kovak … was wird die Helden dort wohl erwarten?
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
15. RPG Item: The Enemy of My Enemy [Average Rating:7.00 Unranked]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 13:
Annoying Toydarians & Hutt Parties


Der Flug nach Kovak verläuft ereignislos. Kovak, ein Planet am äußeren Rand des Outer Rim, schon fast im Wild Space, fernab der großen Trade Lanes, entpuppt sich als eine recht angenehme und kaum besiedelte Welt. Weite Steppen und Steinwüsten beherrschen die Nord- und Südhalbkugel, und am Äquator machen sich große Regenwälder breit. Nachdem die Droid’s Bane aus dem Hyperraum austritt, versuchen die Helden mit der auf Bespin gefundenen HoloNet Adresse ihren Kontakt zu erreichen, und tatsächlich meldet sich Weeko Neeks – ein Toydarian … und er erfüllt auch alle Klischees von Toydarians. Nichtsdestotrotz lotst er die Droid’s Bane in die Wildnis des Planeten, zum Rande einer 60km durchmessenden Caldera. Der Kraterrand ist an einer Stelle eingebrochen und zeigt einen schmalen Durchgang nach drinnen, wo sich zähe Bäume im steinigen Boden festkrallen. Außerhalb hat jemand ein riesiges Duracrete Flugfeld gebaut, auf dem 40 bis 50 private Raumschiffe parken, welche sich um eine große Ubrikkian Minstrel-Class Space Yacht gruppieren.

Die Droid’s Bane landet 200 Meter von der Yacht entfernt und die Helden werden schon von einem aufgeregt flatternden Weeko erwartet. Die Ware wird übernommen und in die Space Yacht verfrachtet, während die Gruppe ihre Bezahlung von 5.000 Credits in Form eines Cred-Chips erhält. Die Helden schauen sich ein wenig um, während Vasru die große Yacht sicherheitshalber mit einem Peilsender versieht. Rund um die Yacht haben sich etliche Standeln und Händler niedergelassen und es herrscht eine Art Volksfest-Stimmung – sehr ungewöhnlich für einen so abgelegenen und kaum besiedelten Planeten. Die Helden finden heraus, dass es am Abend eine große Party auf der Yacht geben wird, die einem Hutt namens Muraga gehört – ein älterer, aber extrem einflussreicher Player im Handel mit Waren aller Art und generell ein wichtiger Mann in Hutt-Kreisen. Über Weeko gelingt es ihnen, zur Party eingeladen zu werden. Die Party selbst stellt aber nur den Auftakt zum Hauptevent dar: Einer Gundark Jagd in der Caldera am nächsten Tag.

Die Party ist eine große Luxusveranstaltung, mit feinstem Buffet, teuren Drinks, Musik und Tänzern. Während sich die Helden ein wenig vergnügen, fällt Azira plötzlich ein seltsamer Steward auf – unnatürlich muskelbepackt, groß und breit, mit tief-schwarzen Ringen unter den Augen schiebt er einen Repulsorsled mit Ale-Fässern in Richtung Bar … der Typ schaut genauso aus wie die vier auf Bespin … bei genauem Hinsehen sogar mit denselben Tattoos! Eine Befragung von Weeko ergibt gar nichts, aber als sie Murago persönlich darauf ansprechen, scheint dieser offensichtlich kein Risiko eingehen zu wollen und weist Weeko an, diese Truppe (offensichtlich sind es 3) augenblicklich zu entlassen. Weeko – verärgert, dass ihm die Gruppe in den Rücken fällt – kommt der Aufforderung widerwillig nach. Die Helden verschwinden nach draußen und harren der Dinge – tatsächlich kommen nach einer halben Stunde über eine Rampe am Heck des Schiffes drei dieser Muskelmänner daher, zwei stützen den dritten, welcher sich offensichtlich kaum mehr auf den Beinen halten kann. Die drei gehen in Richtung Caldera und lassen sich bei der Landestütze eines dort geparkten Schiffes nieder. Vorsichtig nähert sich die Gruppe den dreien und tatsächlich kommt man mit ihnen ins Gespräch. Mit einer Dosis Glitterstimm retten sie offensichtlich einem der drei das Leben und der Anführer - auf den Namen Stim hörend – folgt ihnen in die Droid’s Bane. Stim ist hinter dem Glitterstim her – die drei stellen den Rest einer Gruppe dar, welche Teil eines Imperialen Experiments waren: die Züchtung von Super-Soldaten mit Hilfe von Drogen. Der Imperialen Forschungseinrichtung entkommen, mussten sie feststellen, dass sie ohne die regelmäßige Verabreichung der Droge dem Tode geweiht sind; sie haben Wind von der Glitterstimm Ladung an Murago bekommen und sind nun hinter der Lieferung her. Sie konnten den Job an Bord der Yacht ergattern und dadurch herausfinden, dass Murago die Drogen morgen bei einer stattfindenden Gundark-Jagd weiterverkaufen wird – da wollten die drei eigentlich zuschlagen. Auf der Yacht selber sind einfach zu viele Wachen. Es wird ein Pakt geschlossen: Stim bekommt die Drogen und die Helden den Hintermann; damit hätten sie dann den Kuhhandel mit dem Sector Ranger Marek Quay erledigt und Stim und seine Leute haben wieder ein paar Jahre Leben gewonnen.

Nach diesen Ereignissen gehen die Helden wieder zurück auf die Party, wo sie die Crates mit dem Glitterstimm sicherheitshalber mit einem Peilsender ausstatten wollen. Die Party findet auf Deck 2 – in der Mitte des Schiffes – statt; der Zugang zum Hangar ist auf Deck 1. Leider sind die Aufzüge nur mit Keycard benutzbar, jedoch schafft es Vasru mit Hilfe der Force einem Steward seine Karte zu entwenden. Auf Deck 1 angekommen, schleichen sie sich zum Hangar; Arveezee hat Mühe die Tür zu öffnen; nach einigen Versuchen gelingt es ihm, und das sogar leise! Der Hangar erstreckt sich über alle drei Decks der Yacht und zwischen Gleitern und Shuttles lehnen vier Gamorreaner Wachen gelangweilt an den drei gesuchten Crates.

Mit einer List werden die Gamorreaner abgelenkt. Azira kommt mit zwei Flaschen Corellian Whisky von der Bar und gibt sich als Stewardess aus – sie bringt ein Geschenk von Muraga! Während die vier Wachen mit ihr plaudern und den Whisky entgegennehmen, schleicht sich Arveezee von hinten an die Crates heran und versteckt den Sender, welchen sie von Marek Quay bekommen haben, in einer der Ladungen. Anschließend entfernen sie sich aus dem Hangar und gehen zurück zur Party. Der nächste Tag verspricht interessant zu werden …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
16. RPG Item: Allies and Adversaries [Average Rating:8.00 Unranked]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 14:
Stormtroopers & Prison Cells


Am nächsten Morgen beginnt die Gundarkjagd. Aus allen anwesenden Raumschiffen werden Speeder ausgeladen, man fachsimpelt darüber, welche Blaster Gewehre oder Karabiner die besten für die Jagd sind, und es herrscht eine gespannte Stimmung. Als die Helden das Schiff verlassen (Rufus und die beiden Droids bleiben an Bord zurück) werden sie von einem Gamorreaner darauf aufmerksam gemacht, dass für sie ein Speeder bereitsteht. Während Muraga the Hutt auf seinem Hutt-Floater eine Ansprache hält, übernehmen sie ihren – recht einfachen – Landspeeder.

Die Jagd beginnt und die anderen Teams sausen (nicht ohne Probleme) durch den Einbruch im Kraterrand los; die Helden hinterher. Sofort nachdem sie in der Caldera sind biegen sie scharf rechts ab und versuchen Stim und seine zwei Begleiter zu erspähen – es war ausgemacht, sich mit ihnen hier zu treffen. Tatsächlich: die drei haben offensichtlich einen anderen Speeder abgefangen, dessen Crew nun gefesselt herumliegt und Stim und seine zwei Kameraden winken den Helden entgegen.

Sanu’yob checkt das Datapad und sie finden recht schnell die verwanzte Kiste: sie bewegt sich am Kraterrand entlang ich Richtung Westen; die Verfolgung wird aufgenommen. Das Ziel der Kisten dürfe wohl am Rande des Kraters liegen … die Helden steigen aus und gehen die letzten Meter vorsichtig zu Fuß: Dank seiner Force-Sinne erkennt Vasru zwei Wachen – offensichtlich Stormtroopers! Ihre Soldatenausbildung nutzend werden beide von Stim und seinen Leuten unschädlich gemacht und die Helden stehen vor einem Höhleneingang im Kraterrand. Während die anderen draußen die toten Trooper verstecken, schleicht Arveezee mit Stim und seinen Leuten in die Höhle hinein. Sie finden den abgestellten Speeder von Muragas Handlanger Muuro und vier Gamorreanern. Die sitzen ein paar Meter weiter, über einen kleinen Bach der durch die Höhle fließt, vor einem Käfig mit einem gefangenen Gundark auf den Kisten mit dem Glitterstim und scheinen zu warten.

Kurz darauf erscheinen drei Stormtrooper und ein Sergeant – es scheint die Übergabe der Kisten stattzufinden und die Helden wundern sich, warum denn das Imperium der Abnehmer ist! Stim hält nun nichts mehr und gemeinsam mit seinen Freunden stürmt er los; Arveezee nimmt derweil den Sergeant auf’s Korn und trifft! Während Stim und seine Kameraden die Gamorreaner massakrieren, entfacht ein kurzes Feuergefecht und die anderen drei Helden kommen nun ebenfalls dazu: Azira und Sanu’yob mit feuerspuckenden Blastern, und Vasru läuft sofort nach vorne in die Kampfzone. Eben sieht’s noch gut aus, als plötzlich mächtig Verstärkung eintrifft: ein ganzes Stormstrooper Platoon erscheint und selbst als Vasru mit Hilfe der Force den Gundarkkäfig öffnet und das Biest freilässt, kann er nicht verhindern dass das Tier im Feuer der Stormtrooper Karabiner verendet und die Helden gefangengenommen werden.

Und die Überraschung zum Schluß: Marek Quay, der vermeintliche Sektor Ranger erscheint in der Höhle, doch steckt er nun in einer ISB Uniform. Er bedankt sich bei den Helden, dass sie ihm das Glitterstim zurückgegeben haben und – wie von ihm geplant – auch gleichzeitig Stim geliefert haben. Er gibt Anweisung, Stims Kameraden zu erschießen und Stim selbst, wie auch die Helden, werden in Handschellen in einen Troop-Transport verfrachtet und ins Orbit gebracht. Durch die Transparisteel Fenster sehen sie auch ihre Droid’s Bane, die – wie sie selbst – auf eine große Imperiale Fregatte zusteuert. Dort angekommen, werden sie vom Hangar in den Detention-Block geführt und je zwei Helden werden in Zellen geworfen – auch Rufus, der sich mit Stim eine Zelle teilt. Das letzte, was sie von DD4 und R4 sehen, ist wie die beiden mit einem Restraining Bolt versehen in einen anderen Teil des Schiffes gebracht werden. Arveezee versucht sich so gut wie möglich den Weg vom Hangar in den Zellblock zu merken, was ihm auch gelingt.

Die nächsten Tage sind zeitlos … sind es Tage? Wochen? Es gibt keine Abwechslung, nur das stetige Brummen der Generatoren und Motoren der Fregatte sind zu hören. Das Licht ändert sich nicht und Tag und Nacht verlieren ihre Bedeutung. Sie bekommen Nahrung durch einen Türschlitz, aber sonst passiert gar nichts.

Als plötzlich – keiner weiß, wieviel Zeit wirklich vergangen ist – eine Explosion das Schiff erschüttert, und sie daraufhin brutal aus dem Hyperraum geschleudert werden. Bei der nächsten Mahlzeit finden die Spieler eine Folie mit einer Nachricht von Muraga the Hutt: er hat einen seiner Kontakte angewiesen die Helden zu befreien, da er offensichtlich Stim haben will; sie sollen fliehen und ihm Stim zurückbringen.

Tatsächlich: kurz danach öffnet sich die Zellentür und ein Junior-Grade Lieutenant steht vor ihnen: er gibt ihnen ihre Ausrüstung und Waffen zurück und bittet dringend Muraga auszurichten, dass seine Schuld bei ihm hiermit erledigt und getilgt ist! Er hat offensichtlich den Reaktor sabotiert und die Wachen des Zellblocks unter dem Vorwand eines Strahlungslecks davongelockt. Der Junior verschwindet und die Helden – gemeinsam mit Stim und Rufus – stürzen zum Terminal, wo sich Sanu’yob vergeblich bemüht, in den Schiffscomputer zu hacken. Sie verlassen den Zellblock und versuchen über die langen Gänge und Aufzüge in den Hangar vorzudringen. Trotz der Intervention einiger Stormtrooper gelingt das Vorhaben, und auch die Wachen im Hangar werden nach kurzem Kampf ausgeschalten; sie entern die Droid’s Bane und Azira startet sofort los. Mit einem gekonnten Manöver fliegt sie das Schiff durch das Sperrfeuer einer Turbolaser Batterie, und die verfolgenden TIE-Fighter kann sie locker abschütteln. Sobald die anderen Systeme wieder online sind, berechnet Sanu’yob einen Notsprung, der sie möglichst rasch vom Orte des Geschehens wegbringt. Und die Droid’s Bane entkommt in den Hyperraum, zwei Schwadrone enttäuschte TIE Piloten zurücklassend … leider auch DD4-3PO und R4-W9 …

… während die Helden noch ihre Wunden lecken, tritt die Droid’s Bane aus dem Hyperraum aus, und Sanu’yob stellt fest, dass unter ihnen Florrum liegt – eine öde Welt am Rande der bekannten Galaxis. Ihre Geschichtskenntnisse durchforstend, erinnern sie sich: während der Clone Wars war Florrum irgendein Nebenschauplatz; irgendwas war doch da mit Piraten …?

Die Oberfläche scannend finden sie einen großen Komplex mit Durasteel Landefeld … eine Werkstatt, hier? Tatsächlich, das muss ein Shadowport sein … der richtige Platz um ohne Fragen Reparaturen durchzuführen und Vorräte aufzunehmen. Als Azira die Droid’s Bane in einem eleganten Bogen dem Landefeld zusteuert, stellt Vasru plötzlich, ein paar Kilometer von dem Komplex entfernt, eine große Macht fest … die Force! Irgendwas nützt die Force um sich mit ihm in Verbindung zu setzen! Doch Azira fliegt die Droid’s Bane flott weiter und landet – Vasru’s Gefühl ist weg.

Sie werden von einer Gruppe Weequays empfangen, deren Anführer sich als Hondo Ohnaka vorstellt. Er lädt sie sofort ein und versucht seinen Shadowport anzupreisen: Reparaturen, Sprit, alles was ihr wollt, er hat’s. Und seine Mechaniker – sicherlich die besten im ganzen Outer Rim – können die Reparaturen gerne übernehmen, speziell für Schiffe der Corellian Engineering Corporation schaffen selbige gerade neue Ersatzteile heran. Hondos Preise wirken gar nicht wirklich übertrieben und die Helden wirken nicht abgeneigt – sie lassen auf jeden Fall das Schiff volltanken.

Auch verhandeln sie über Vermietung zweier Swoop Bikes, die Hondo gerne für einen Unkostenbeitrag von 25 Credits pro Tag und Bike zur Verfügung stellt. Vasru möchte gerne noch den Tag nutzen und mit den Swoops die Stelle aufsuchen, bei der er die Force so eindrucksvoll spürte. Aber vorerst genießen sie einmal das Essen und das Hutt Bier, das Hondo ihnen offeriert.
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
17. RPG Item: The Crypt of Saalo Morn [Average Rating:7.50 Unranked]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 15:
Dead Sith Lords & Crafty Old Pirates


Die Helden schwingen sich auf die Swoops und fahren zu der Stelle, an der Vasru so eindrucksvoll die Force gespürt hat. Nach ca. 5 Kilometern wird das Gefühl am stärksten, und es scheint von unten zu kommen. Azira fährt zurück und holt von der Droid’s Bane noch zwei Schaufeln und dann beginnen sie zu graben. Nach kurzer Zeit stoßen sie auf eine Steinplatte, die sie mit Hilfe der Schaufeln als Hebel entfernen: ein Schacht in die Tiefe erschließt sich … Azira rast wieder zurück zur Droid’s Bane und holt eine Strickleiter und Licht. Dann geht’s nach unten.

Ein langer Gang endet vor einer massiven Steintür, welche Arveezee gemeinsam mit Vasru jedoch problemlos öffnen kann. Ein kleiner quadratischer Raum mit einem beeindruckenden Relief liegt vor ihnen: eine Gestalt in einer weiten Robe steht auf einer kleinen Anhöhe und holt vom Himmel Raumschiffe herunter; um ihn herum stehen ebenfalls berobte Gestalten. Ansonsten ist der Raum leer, bis auf eine weitere Steintür zu ihrer Rechten. Ihr Wissen durchforstend, erinnert sich die Gruppe an eine alte Legende, einen Sith Lord namens Saalo Morn, der vor ungefähr 600 Jahren gegen die Jedi gekämpft hat. Scheinbar haben sie seine letzte Ruhestätte gefunden.

Hinter der Tür erstreckt sich ein großer, rechteckiger Raum, ebenfalls mit einem Wandgemälde: derselbe Typ wie vorhin, Saalo Morn? Ebenfalls umringt von – vielleicht Akolyten? – doch diesmal hat er eine Maske auf. Der Raum wird von acht massiven Steinsäulen gestützt und zur Rechten der Helden findet sich eine weitere Steintüre. Während sie den Raum näher untersuchen, wird die erste Türe draußen im Gang plötzlich von einem fallenden, massiven Steinblock versperrt … die Helden scheinen gefangen zu sein! Und auch das Wandbild im großen Raum erwacht augenscheinlich zu Leben und beginnt mit den Helden zu kommunizieren – genauer gesagt, mit Vasru, den er als seinen „young Apprentice“ bezeichnet. Und der Weg nach Draußen führt über seine Knochen …? Aha. Und auf die Frage der Gestalt „seid ihr es denn wert?“ erscheinen plötzlich vier Lightsaber-schwingende Gestalten, die sich sofort auf die Helden stürzen.

Arveezee fackelt nicht lange und lässt seine Automatik sprechen. Obwohl er vier Treffer landet, bewegen sich die Gestalten weiter auf die Helden zu; einer schafft es sogar, Arveezees Blasterschuß zu reflektieren! Die Lightsaber erweisen sich als tödliche Waffen, die den Soak der Helden wie Butter durchdringen. Vasru reißt mit Hilfe der Force den Gestalten ihren Lightsaber aus der Hand, einen davon versucht er zu fangen, was jedoch nicht gelingt. Doch die Gestalten geben nicht auf – sie heben ihre Saber wieder auf und gehen weiter auf die Helden los. Als Vasru den einen Lightsaber aufheben will, greift er jedoch durch ihn durch – keine feste Materie? Er konzentriert sich und tatsächlich: als eine der Gestalten ihn angreift, geht der Lightsaber durch ihn durch ohne Schaden zu hinterlassen. Diese Erkenntnis weitergebend gewinnen die Helden schnell die Oberhand. Es sind nur Phantome. Auch Arveezee erweist sich im Nachhinein als völlig unverletzt!

Die Helden betreten also den nächsten Raum – ein Thronsaal? Steinsärge zieren die Wände, mit Reliefen von Personen verschiedener Rassen. Am Kopfende steht ein golden lackierter Steinthron. Arveezee öffnet einen der Särge und findet außer verrotteter Kleidung und alten Knochen noch einen alten Blaster. Azira findet einen Abgang unter dem Steinsarg, hinter welchem sich nun ein kurzer Gang in die Krypta verbirgt: ein weiterer Steinsarg, mit einem Lightsaber und einem Helm obenauf liegend – der Helm gleicht jenem der geisterhaften Gestalt des Reliefs, Saalo Morns. Vasru nimmt den Lightsaber an sich, während Arveezee den Sarg öffnet: er findet jedoch auch nur tote Knochen. Der Helm scheint jedoch etwas Besonderes zu sein – die ganze Macht, die Vasru spürt, scheint von diesem Helm auszugehen. Arveezee zertrümmert ihn kurzerhand mit dem Deckel des Sargs.

Über ihr Comlink rufen sie nun Rufus zu Hilfe; während dieser durch die Steppe zu ihnen wandert, hebt Vasru mit der Force den Steinblock hoch, der den Ausgang blockiert und die anderen schieben die Steinplatten der Särge aus dem Thronraum dazwischen, sodass alle problemlos wieder hinaus können.

Mit den Swoops geht’s zurück zu Hondo’s Domizil, wo sie beschließen, auf das Schiff mit den Ersatzteilen und den Mechanikern zu warten. Stim geht es den Umständen entsprechend halbwegs gut und alle begeben sich zur Nachtruhe.

Als sie am nächsten Morgen die Droid’s Bane verlassen, steht da ein YT-1300 auf dem Landefeld … und nicht irgendeiner, es ist die Krayt Fang! Alte B1 Battle Droids löschen den Frachtraum, unterstützt von zwei PK Worker Droids und zwei BLL Loadliftern. Alte Bekannte, die aber die Helden nicht erkennen … Memory wiped Droids?

Die Helden stürzen in Hondo’s Bar und finden selbigen im Gespräch mit EV-8D3 … der hat offensichtlich kein Memory Wipe genossen, denn er erkennt die Gruppe sofort. Es kommt zu einer kleinen Eskalation als Azira EV-8 die Waffe an den Kopf setzt; als jedoch alle im Raum befindlichen Weequays ihre Blaster-Lanzen auf die Helden richten und Hondo versucht, die Situation zu beruhigen, verlegt man sich wieder aufs Palaver.

Offensichtlich hat Hondo mit den Droids einen Deal – er bietet ihnen Asyl, sodass sie einen Shadowport betreiben können (von dem Hondo vermutlich auch ein wenig profitieren dürfte); auch hat er ihnen die Krayt Fang abgeschwatzt, die nun offensichtlich ihm gehört. Das kompliziert die Situation, denn die Helden wollen ihre Krayt Fang zurück. Vasru gelingt es, mit der Drohung das Imperium nach Florrum zu schicken, Hondo ein wenig zu verunsichern, und es kommt zu einem Deal: Hondo gibt den Helden die Krayt Fang, dafür kriegt er die Droid’s Bane und die Helden zahlen die halben Reparaturkosten. Auch versprechen sie, die Droids in Ruhe zu lassen. Gesagt, getan. Der Deal geht über die Bühne (Hondo scheint hochzufrieden zu sein) und die Gruppe übersiedelt mit ihrem Zeugs von der Droid’s Bane in die Krayt Fang. Stim, der dank Bakta wieder auf den Beinen ist, beschließt sich Hondos Gang anzuschließen und verabschiedet sich dankbar von den Helden, die nun Florrum mit ihrer Krayt Fang verlassen. In Stim haben sie nun sicherlich einen weiteren guten Kontakt im Outer Rim – man kann nie genug Freunde haben, wenn einem das Empire auf den Fersen ist!

Muraga erzählen sie während des Fluges, dass Stim vom Imperium getötet wurde; dem Hutt scheint das allerdings recht wurscht zu sein. Offensichtlich genügt es ihm, dem Imperium eines ausgewischt zu haben.

Auf der Suche nach Geld/Arbeit wird auch Impact auf Nar Shaddaa kontaktiert, und bei ihm werden sie fündig: Ein Freund von ihm kennt einen Freund, der einen Bekannten hat, dessen Freund Unterstützung braucht … angeblich ist das Schicksal des sagenumwobenen Schiffes Sa Nalaor nun plötzlich bekanntgeworden, welches seit dem Ende der Clone Wars verschwunden war. Es ranken sich viele Gerüchte um dieses Separatistenschiff … um dem Empire zu entgehen, floh der Captain mit einer Cybertech, die nicht für das Empire arbeiten wollte und ihrer Mannschaft mit der Sa Nalaor in den Outer Rim, und ward seitdem nicht mehr gesehen. Angeblich ist das Schiff voll mit Schätzen beladen, und der, der es findet, hat vermutlich ausgesorgt. Impact lässt sich mit 10% beteiligen, und schickt die Helden zum Wheel, einer Raumstation am Rande des Mid Rims, direkt an der Perlemain Trade Route, wo sie ihren Kontaktmann namens Reom, Chef der Firma IsoTech, finden können. Auch teilt er ihnen mit, dass auf jeden ihrer Köpfe ein Bounty von 3000 Credits ausgesetzt ist … für Hinweise, die zur Festnahme der vier führen. Das Empire – und besonders das ISB – scheint nachtragend zu sein.

Die Krayt Fang ändert Kurs und nach ein paar Tagen im Hyperraum verlassen sie diesen und fliegen gemächlich auf das riesige Rad im Weltraum zu, dass man gemeinhin The Wheel nennt.



1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
18. RPG Item: Beyond the Rim [Average Rating:7.80 Overall Rank:460]
Ron
Austria
Vienna
flag msg tools
“It's all in the mind.” ― George Harrison
badge
Devoted Follower of the Most Holy Church of the Evil Bob. Possessed and down the road to become chaotic, evil & naughty. All hail the Evil Bob and his Stargate.
Avatar
mbmbmbmbmb
Edge of the Empire, Episode 16:
Sullustan Lovebirds & Rodian Shadows


The Wheel ist eine imposante Raumstation am äußersten Rand des Mid Rims. Azira bringt die Krayt Fang sicher in einen Hangar, den die Helden von Flight Control zugewiesen bekommen. Rufus ist ganz aufgeregt – das ist ja wie auf Coruscant, nur noch cooler! Mit der Ermahnung, vorsichtig zu sein, nicht zu viel zu trinken und ja keine Aufträge anzunehmen, wird Rufus entlassen und er macht sich sofort auf, the Wheel zu erkunden. Die anderen tun es ihm nach und stellen fest, dass offensichtlich der Ring der Station eine riesige Einkaufsmeile mit angeschlossenen Wohneinheiten darstellt. Ein Shop reiht sich an den anderen; alles durchgehend geöffnet. Und die Preise sind geschmalzen … oftmals doppelt so teuer wie anderswo. Trotzdem herrscht reger Betrieb und Rassen aus der ganzen Galaxis bummeln, gehen, und hetzen den Hauptboulevard entlang.

Die Gruppe sucht und findet die IsoTech Büros; wo sie eine Human Vorzimmerdame in Reoms Büro bittet. Reom erweist sich als ein älterer Twi’lek mit blass-blauer Haut und abenteuerlicher Kleidung. Er strahlt Autorität aus und kommt gleich zur Sache:

Vor ein paar Tagen ist ein Frachter durch einen Astrogationsfehler etwas vom Kurs abgekommen und weit abgelegen vom normalen Austrittsfenster aus dem Hyperraum gekommen. Der Captain hat den Kurs dann mit den Sublightengines korrigiert, und als er Kurs aufs Wheel gesetzt hat, ist der Frachter mit einem ausgebrannten Hyperspace Pod kollidiert, der da draußen einsam herumtrieb. Die Mannschaft nahm in an Bord und hat ihn bei der Administration im Wheel abgegeben. Die haben ihn ausgelesen und festgestellt, dass er von einem gewissen Repok präpariert und auf die Reise zum Wheel geschickt wurde, und zwar von einem Schiff namens Sa Nalaor, welches offensichtlich im Chol System über Cholganna in Probleme geriet und abgestürzt ist – am Ende der Clone Wars vor 20 Jahren … solange trieb der Pod nun schon im Raum herum. Der Administrator fand heraus, dass Repok der Vater von Reom ist, dessen Firma IsoTech ihre Büros im Wheel hat, und hat den Pod kurzerhand Reom übergeben und die Sache damit abgehakt. Reom hat den Pod genauer untersucht und festgestellt, dass er durchaus brauchbare Astrogationsdaten enthält, mit deren Hilfe man mehr oder weniger sicher Cholganna – und damit eventuell auch das Wrack der Sa Nalaor – erreichen kann. Über ein paar Umwege (über einen Freund, der einen kennt der einen Freund hat, dessen Freund …) stehen nun die vier Helden in seinem Büro und verhandeln über ihren Auftrag:

Da sich an Bord der Sa Nalaor auch Cratala, eine führende Cybertech der CIS befand, welche – wie mehr oder weniger alle an Bord des Schiffes – dem aufkommenden Empire entfliehen wollte, vermutet Reom wertvolle Daten und Forschungsergebnisse auf dem Schiff, welche seiner Firma IsoTech sehr zu Gute kommen würden. Auch ist allgemein bekannt, zumindest gerüchteweise, dass die Sa Nalaor mächtig Geld und Wertgegenstände an Bord hatte, bevor sie – verfolgt und mehrmals getroffen von republikanischen Schiffen – in den Hyperraum verschwand und nie wieder gesehen wurde. Wenn die Helden das Schiff finden, so gehören alle Schätze und Wertgegenstände ihnen, alles, was sie an Tech und entsprechenden Daten finden, gehört Reom und die Helden sollen es diskret in seine Produktionsanlage auf Raxus Prime bringen – gar nicht so weit von Cholganna entfernt. Auch zahlt Reom 10.000 Credits im Voraus, und weitere 10.000, wenn die Helden mit brauchbaren Daten auf Raxus Prime ankommen.

IT-3PO ist ein Protocol Droid, welcher Reoms Vater gehörte und Reoms Schwester Shira ist gerade eben von Raxus Prime hierher unterwegs, um IT den Helden mitzugeben. IT kennt nicht nur die Besatzung der Sa Nalaor, sondern soll auch bestätigen, dass die Helden keinen Schabernack mit Reom treiben. IT wird in ca. 8 bis 10 Stunden hier ankommen und Reom wird sobald IT eintrifft die Helden kontaktieren und dann kann es losgehen, Ziel: Cholganna.

Nun versuchen sich die vier also die Zeit bis ITs Ankunft totzuschlagen; Sanu’yob hat beim Schlendern durch die Einkaufsmeile Jilaa’s Droid Repair gefunden, ein Laden mit Ersatzteilen aller Art und angeschlossener Droid Werkstatt; geführt von einer Sullustian. Als sie beim Landen ankommen, scheint es Probleme zu geben: ein recht aufgebrachter Gand fuchtelt mit seinen Armen vor Jilaas Gesicht herum, daneben steht ein R2 Astromech. Als der Gand dann zuschlägt und Jilaa zu Boden geht greifen die Helden ein und bedrohen den Gand, der unter lauten Flüchen (in seiner Sprache) das Geschäft verlässt. Sanu’yob hilft der Sullustian auf die Beine; der Gand hatte die R2 Unit gebraucht gekauft, doch offensichtlich hat er in seinem rechten Bein einen fehlerhaften Motivator. Während sich Sanu’yob liebevoll um Jilaa kümmert, entdeckt Arveezee einen Rodian, der offensichtlich das Treiben beobachtet. Der haut sofort ab, als er Arveezee bemerkt, und entkommt in der Masse.

Während Sanu’yob in Jilaa offensichtlich eine Beschäftigung gefunden hat, schlendern Vasru und Azira getrennt voneinander durch die Straßen des Wheels, auf der Suche nach Informationen. Nicht viel Neues können sie herausfinden, nur das bereits Gehörte wird bestätigt. Cholganna ist eine Welt am äußersten Rand des Imperiums, unbewohnt, hauptsächlich Dschungel und ein wenig bekannt für den Nexu – eine wilde Kreatur, welche mit Mühen auch gezähmt werden kann und für die hohe Preise im Imperium gezahlt werden. Jedoch existiert keine fixe Hyperlane zu dem Planeten, sodass nur wenige es wagen, dorthin zu fliegen. Auch über The Wheel finden sich Informationen: offensichtlich ist man hier vor dem Imperium sicher. Die Preise sind unter anderem deshalb so hoch, weil die Administration horrende Summen an das Imperium bezahlt, um in Ruhe gelassen zu werden. Und tatsächlich … keiner kann sich erinnern, eine Imperiumsuniform auf der Station gesehen zu haben. Was – wie die Helden am Beispiel Marek Quays festgestellt haben – auch wieder nix heißen muss.

Als es dann soweit ist und Azira von Reom via Comlink kontaktiert wird, gehen die drei (Sanu’yob ist noch bei Jilaa) zurück zu Reoms Büro um IT-3PO abzuholen. Als sie dort ankommen, sehen sie, dass vier Rodians gerade einen abgeschalteten 3PO Protocol Droid auf einen Repulsorsled verladen und losfahren wollen. Vasru fackelt nicht lange und mit Hilfe der Force stoppt er den Schlitten. Auch Arveezee ergreift sofort Initiative, sprintet vorwärts und verpasst dem Fahrer des Sleds einen Fausthieb. Vasru lässt den Sled kippen und alle Rodians springen ab – nur der ausgeschaltete IT-3PO purzelt runter. Die vier Rodians geben sofort Fersengeld und verschwinden in der Menge; die drei Helden zerren IT-3PO zurück in Reoms Büro, wo Reom gerade wieder zu sich kommt; gestützt von seiner Vorzimmerdame und seiner Schwester. Er hat eine blutende Wunde am Kopf und wurde von den Rodians zusammengeschlagen, die IT-3PO offensichtlich entführen wollten.

Die Helden sind also nicht die einzige Party, die am Wrack der Sa Nalaor interessiert ist. Offensichtlich ist Eile angesagt. Sie schalten IT-3PO wieder ein und Reom ruft zwei seiner Arbeiter zu Hilfe; gemeinsam holen sie Sanu’yob ab und gehen zurück zur Krayt Fang. Während Arveezee die Docking Fees begleicht, macht Azira das Schiff startklar und die Krayt Fang verlässt kurz darauf den Hangar. Bevor Azira noch beschleunigen kann, flitzt aus einem anderen Hangar ein YT-2400 heraus und kreuzt ein paar Meter vor der Krayt Fang deren Kurs, um kurz darauf voll zu beschleunigen und in den Hyperraum einzutreten. Azira kontert mit einer eindeutigen Geste durch die Transparisteel Fenster und nachdem Sanu'yob einen Kurs nach Troiken gesetzt hat, steuert auch Azira in den Hyperraum. IT-3PO erweist sich als recht anstrengend … 20 Jahre ohne Memory Wipe haben bei dem Droid Spuren hinterlassen … er scheint ein wenig versnobt zu sein. Die Drohung, dass er den Weg nach Cholganna nur abgeschalten mitmacht, wenn er nicht die Stimmmodulatoren zurückhält, lässt ihn sein Verhalten etwas überdenken. Auch bessern sich seine Manieren ein wenig, als Sanu’yob ihm eine Ölmassage zukommen lässt.

Ein kurzer Tankstopp auf Troiken hält die Helden nur kurz auf, und es geht weiter mit dem Sprung nach Cholganna …

Als die Krayt Fang im Chol System aus dem Hyperraum austritt, hageln faustgroße Asteroiden auf ihre Hülle ein! Die Sensoren sind ausgefallen und die Sicht ist gleich null – man sieht durch die Transparisteel Fenster nur eine rote Staubwolke. Azira bremst sofort ab und Sanu’yob macht sich an das Adjustieren der Sensoren. Pausenlos schlagen Asteroiden auf die Hülle der Krayt Fang; zum Glück klein genug um keinen Schaden zu verursachen. Hoffentlich bleibt das so!

Endlich gelingt es Sanu’yob die Sensoren einzustellen, und anhand der Schwerkraftfelder können sie die Positionen der drei Planeten des Chol Systems errechnen; Cholganna ist nur ein paar Lichtsekunden von ihnen entfernt. Auch nehmen die Sensoren eine große, metallene Masse wahr – ein anderes Schiff! Zu klein für die Sa Nalaor, vielleicht nur ein Trümmerstück des Schiffs? Oder diese Rodians? Sie vermerken die Position im Navicomputer und Azira steuert die Krayt Fang aus der Staubwolke heraus und kurz darauf sehen sie Cholganna vor ihnen schweben.

Sie beginnen sofort mit einem Suchmuster die Oberfläche des Planeten nach Metall von Raumschiffen abzusuchen. Eine halbe Stunde später gesellt sich ein weiteres Schiff in den Orbit und beginnt ebenfalls zu scannen – der YT-2400 der Rodians. Sanu’yob findet tatsächlich ein Schiff! Sie warten, bis die Rodians auf der anderen Seite des Planeten sind, und Azira steuert die Krayt Fang im Sturzflug nach unten, wo sie zu ihrer Verblüffung am Rande eines großen Dschungels einen weiteren Frachter finden – ein altes Nu-class Transport Schiff; dessen Twin Laser Turret jedoch genau auf die Krayt Fang gerichtet ist. Auch Arveezee und Vasru richten die Turrets sofort auf das Schiff, doch es wird vorher Kontakt aufgenommen. Es handelt sich offensichtlich um Big Game Hunters, welche den gefährlichen Flug auf sich genommen haben, um ein paar Nexu zu fangen. Die Schützen entspannen sich und Azira zieht wieder hoch und die Suche beginnt von neuem.

Und nun werden die Helden wirklich fündig: offensichtlich ist das Wrack der Sa Nalaor neben einem Dschungelfluss abgestürzt – sie finden drei Trümmerstücke. Ein sehr kleines, ein größeres, und ein noch größeres direkt am Fluss. Es bietet sich nicht viel Landemöglichkeit außer einem Steinplateau, welches sich aus dem Dschungel emporhebt. Jedoch ist die Vorstellung, ein paar Kilometer durch fremden Dschungel zu hatschen nicht sehr erfreulich, und so weisen sie Rufus an, die Krayt Fang über dem kleinsten Trümmerstück schweben zu lassen und die vier steigen mittels Strickleiter nach unten durch das Blätterdach. Rufus wird angewiesen, im Orbit weiterzukreisen bis er wieder gebraucht wird. Hoffentlich lassen ihn die Rodians in Ruhe.

Unterm Blätterdach ist es schwül, heiß und drückend. Fremde Geräusche lassen Azira und Arveezee übervorsichtig sein … ganz wohl ist ihnen nicht. Zwanzig Meter von ihnen entfernt finden sie das Trümmerstück: ein Escape Pod mit der Aufschrift Besh 23. Die Luke ist offen, jedoch hat sich offensichtlich ein Schwarm daumengroßer, grüner Insekten darin eingenistet. Während Arveezee einen blanken, humanoiden Knochen findet, hebt Vasru den Pod mit der Force hoch und dreht ihn so, dass aus der Luke ein paar nutzlose Gegenstände herausfallen. Die Insekten werden hektisch, jedoch halten die Helden einen Sicherheitsabstand ein. Trotzdem möchte Vasru herausfinden, was in dem Pod noch drinnen ist, und er lässt ihn wieder runter und schreitet mutig darauf zu. Einen kurzen Blick hineinwerfend findet er die Kontrollkonsole offensichtlich intakt, eine angeschnallte, Neimodische Leiche, sowie ein riesiges Nest der grünen Insekten. Sofort zieht er sich wieder zurück, nur ein paar harmlose Stiche zeugen von seinem Ausflug.

Also los, zum nächsten Teil des Wracks …
1 
 Thumb up
 tip
 Hide
  • [+] Dice rolls
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
Loading... | Locked Hide Show Unlock Lock Comment     View Previous {{limitCount(numprevitems_calculated,commentParams.showcount)}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
{{error.message}}
{{comment.error.message}}
    View More Comments {{limitCount(numnextitems_calculated,commentParams.showcount)}} / {{numnextitems_calculated}} 1 « Pg. {{commentParams.pageid}} » {{data.config.endpage}}
Front Page | Welcome | Contact | Privacy Policy | Terms of Service | Advertise | Support BGG | Feeds RSS
Geekdo, BoardGameGeek, the Geekdo logo, and the BoardGameGeek logo are trademarks of BoardGameGeek, LLC.